In den Fußnoten von iOS 16 werden nur noch der HomePod (mini) und das Apple TV als mögliche Home Hubs für HomeKit erwähnt. In der ersten Beta konnte das iPad dennoch als Steuerzentrale aktiviert werden, in der zweiten Beta fehlte dieser Schalter dann jedoch. Nun hat Apple gegenüber The Verge klargestellt, dass das iPad auch unter iOS 16 mit dem aktuellen Funktionsumfang als Home Hub nutzbar sein wird. Es gibt allerdings eine Einschränkung.

Es kommt häufiger vor, dass Apple in Beta-Versionen der nächsten großen Betriebssystemversionen Funktionen noch einmal umschmeißt. Das Aus für das iPad als Home Hub sorgte in den letzten Tagen jedoch für besonders viel Verwirrung. Erst schien es so, als würde das iPad weiterhin als Home Hub genutzt werden können, dann verschwand diese Option und jetzt rudert Apple erneut zurück.

Eine Pressesprecherin von Apple stellt klar, dass das iPad auch unter iOS 16 ohne Funktionseinbußen als Steuerzentrale genutzt werden kann. Zumindest was den aktuellen Funktionsumfang angeht. Automationen können ausgeführt, Geräte aus der Ferne gesteuert und HomeKit Secure Video Kameras genutzt werden. Allerdings soll es im Herbst eine große Architekturänderung geben. Nutzer, die auf die neue Architektur upgraden, können dann nur noch einen HomePod (mini) bzw. ein Apple TV als Home Hub nutzen, das iPad fällt weg.

Parallel zu diesen Veröffentlichungen wird die Home-App eine neue Architektur für ein noch effizienteres und zuverlässigeres Erlebnis einführen. Da das iPad mit der neuen Architektur nicht mehr als Home-Hub unterstützt wird, müssen Nutzerinnen und Nutzer, die das iPad zu diesem Zweck nutzen, die Home-Architektur nicht aktualisieren und können weiterhin alle bestehenden Funktionen nutzen.

Apple Pressesprecherin Catherine Franklin

Das “Upgrade” soll später in den Einstellungen der neuen Home-App aktivierbar sein. Was genau das Upgrade bewirkt, ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar. Denkbar ist jedoch, dass das Upgrade die Nutzung des neuen Smarthome-Standards matter ermöglicht.

Ohnehin empfehlen wir schon seit Jahren, auf den Einsatz des iPads als Home Hub für HomeKit zu verzichten. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Problemen. Automationen wurden nicht ausgeführt und Geräte waren nicht erreichbar. Das iPad auch weiterhin als Steuerzentrale mit Einschränkungen zu unterstützen, dürfte in Zukunft für Verwirrung sorgen. Vermutlich wäre hier eine klare Absage sinnvoller gewesen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.