Im Mai hat die Connectivity Standards Alliance, kurz CSA, das Smart Home Projekt Matter vorgestellt. Da zu dem Zusammenschluss zahlreicher Branchengrößen auch Apple zählt, gab es viele Fragen in Bezug auf HomeKit. Mit diesem Überblick möchten wir etwas Licht ins Dunkel bringen.

Wer ist die Connectivity Standards Alliance?

Die Connectivity Standards Alliance, ehemals Zigbee Alliance, ist ein Zusammenschluss zahlreicher Unternehmen. Zu den Mitgliedern zählen viele namhafte Unternehmen, darunter Apple, Amazon, Google, IKEA, Signify und mehr. Die Zusammenarbeit soll gemeinsame Technologiestandards für IoT-Geräte schaffen, um eine einfachere Entwicklung zu ermöglichen und mehr Kompatibilität zu schaffen.

Was ist Matter?

Das richtige Smart Home Gerät zu finden ist nicht gerade leicht. Man muss sich vor dem Kauf einige Fragen stellen: Unterstützt das Gerät meine bevorzugte Smart Home Plattform? Wie wird das Gerät eingebunden? Benötige ich eventuell sogar einen zusätzlichen Hub? Doch auch Gerätehersteller müssen sich einige Fragen bei der Entwicklung neuer Geräte stellen: Auf welchen Smart Home Plattformen soll das Gerät laufen? Wie kann ich mehrere Plattformen gleichzeitig unterstützen? Welche Zertifizierungen benötige ich dafür?

All diese Fragen und noch mehr möchte der neue Smart Home Standard Matter beantworten. Unterstützt werden alle großen Smart Home Plattformen, also Apple HomeKit, Amazon Alexa, Google Assistant und mehr. Die Kommunikation der Geräte erfolgt über das Internet-Protokoll. Für die Einrichtung wird Bluetooth verwendet, anschließend setzen datensparsame Geräte auf Thread und Geräte mit hohem Datenaufkommen auf WiFi bzw. eine direkte LAN-Verbindung.

Zudem können Matter-Geräte gleichzeitig in mehrere Smart Home Systeme eingebunden werden. Bevorzugt man selber Apple HomeKit, kann ein anderer Bewohner ein und dieselben Geräte zeitgleich über Amazon Alexa steuern.

Können alle Matter-Geräte auch in HomeKit eingebunden werden?

Ja, so ist es vorgesehen. Es kann aber durchaus sein, dass zum Marktstart von Matter im Herbst 2021 noch nicht alle Gerätetypen von Matter in HomeKit unterstützt werden. Apple möchte allerdings neue Gerätetypen kontinuierlich auch in HomeKit integrieren.

Können HomeKit-Geräte dann auch in andere Smart Home Systeme eingebunden werden?

Sofern diese Matter unterstützen, wird das möglich sein. Selbst solche Geräte, die bislang exklusiv für HomeKit entwickelt wurden, können mit Matter auch in andere Smart Home Systeme eingebunden werden. Voraussetzung ist natürlich ein entsprechendes Firmware-Update, mit dem die Unterstützung von Matter für diese Geräte nachgereicht wird.

Welche HomeKit-Geräte werden Matter unterstützen?

Bislang gibt es sowohl von Philips Hue als auch von Nanoleaf die Ankündigung, dass die eigenen Geräte den neuen Smart Home Standard unterstützen werden. Als einer der ersten Hersteller von Thread-fähigen Geräten dürfte zudem Eve Systems, zumindest mit einigen Geräten, den neuen Standard zeitnah zum Marktstart von Matter unterstützen. Schon jetzt findet ihr in unserer Geräteübersicht einen Überblick mit Geräten, für die ein Matter-Update bereits angekündigt wurde. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert.

Muss ich neue Geräte kaufen?

Einige Hersteller haben ihre Produkte bereits für Matter vorbereitet. Sobald Matter offiziell startet, wird bei diesen Geräten ein Firmware-Update ausreichen, um den neuen Smart Home Standard zu unterstützen. Andere Geräte erfüllen hingegen unter Umständen nicht die nötigen Voraussetzungen. Dann kann es passieren, dass der Hersteller eine neue Gerätegeneration veröffentlichen wird. Es ist also von Fall zu Fall unterschiedlich und kann nur der entsprechende Hersteller beantworten. Möchtet ihr weiterhin nur Apple HomeKit nutzen, brauchen eure Geräte allerdings auch kein Matter-Update. Einen guten Anhaltspunkt, welche HomeKit-Geräte auch Matter unterstützen werden, bietet unsere Geräteübersicht.

Muss ich künftig noch auf das “Works with HomeKit”-Logo achten?

Langfristig sollen alle Matter-Geräte auch über Apples Home-App steuerbar sein. Allerdings wird es auch in Zukunft HomeKit spezifische Geräte geben, wie HomeKit Secure Video Kameras oder auch die neu vorgestellten Türschlösser mit Home keys. Dabei werdet ihr auch künftig auf das “Works with HomeKit”-Logo achten müssen. Bei einfachen Geräten, wie beispielsweise einem Zwischenstecker, reicht jedoch die Unterstützung von Matter.

Benötige ich für Matter einen weiteren Hub?

Nein, für Matter wird kein weiterer Hub benötigt. Stattdessen sollen die Geräte direkt miteinander kommunizieren. Über WiFi und LAN eingebundene Geräte sind zudem direkt in das Heimnetzwerk eingebunden. Bei Thread-fähigen Geräten schlagen sogenannte Border Router die Brücke in das Heimnetzwerk. Ein Border Router kann aktuell ein HomePod Mini oder Apple TV ab 2021 sein. Doch auch Nanoleaf hat bereits angekündigt, dass die Elements- und Shape-Controller künftig als Border Router fungieren werden.

Haben Matter-Geräte denselben Funktionsumfang wie native HomeKit-Geräte?

Ja! Das Hinzufügen neuer Geräte läuft wie bei HomeKit-Geräten und auch die Steuerung ist wie gehabt über Apples Home-App, HomeKit-Apps von Drittanbietern und sogar über Siri möglich. Die Organisation in Räumen, Zonen und mehr ist ebenfalls vorgesehen und sogar in Automationen können Matter-Geräte vollständig genutzt werden. Ihr könnt euer HomeKit-Zuhause künftig also auch mit Matter-Geräten weiter ausbauen.

Dieser Beitrag wird laufend aktualisiert. Es kann zudem passieren, dass sich bis zum Marktstart von Matter im Herbst 2021 noch etwas ändern wird.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.