Bereits im letzten Jahr hat Aqara eine Umfrage an ausgewählte europäische Kunden geschickt und auch in diesem Jahr möchte der Hersteller die Meinungen der Kunden in die künftige Produktentwicklung mit einfließen lassen. In dem Formular werden Fragen zur App, matter und Thread, Produktverbesserungen und neuen Geräten gestellt.

Aqara hat inzwischen einen festen Platz in unserem Smarthome. Die Geräte sind günstig, arbeiten zuverlässig und schnell und die Auswahl ist inzwischen recht groß. Dass Aqara im Hintergrund weiter fleißig an Verbesserungen, neuen Geräten und dem neuen Smarthome-Standard matter arbeitet, zeigt die aktuelle Umfrage.

Verbesserung der Aqara-App

In einer der Fragen soll man die Top 4 Wünsche an neuen Funktionen für die App auswählen. Neben einer Zwei-Faktor-Authentifizierung, einem Demo-Modus und Apps für Apple TV und Android TV stehen auch ungewöhnliche Funktionen zur Auswahl.

Aqara Apple TV
Die Aqara App auf dem Apple TV wäre in Zukunft vorstellbar.

Darunter etwa eine Google Kalender Integration, mit der sich Automationen anhand von Terminen realisieren lassen sollen. Steht kein Meeting im Kalender, kann ausgeschlafen werden und die Vorhänge geschlossen bleiben. Doch auch ein Anruf der Überwachungskamera ist eine mögliche Option.

Neue Geräte

Selbst bei möglichen neuen Geräten bittet der Hersteller um Präferenzen. Zur Auswahl stehen Steckdosen mit USB-C, ein batteriebetriebener IR-Controller, Tür- bzw. Fensteröffner mit motorisierten Rollen, die Steuerung der Gegensprechanlage (wie man es bereits vom Nuki Opener kennt), ein Feuchtigkeitssensor für Pflanzen, Ambilight für den Fernseher, ein drehbarer Schalter zum Dimmen von Lampen und zur Steuerung von Vorhängen, ein Energiemonitor und ein Drucksensor für das Sofa oder das Bett.

Ein Drucksensor für das Sofa? Das zieht Aqara in Betracht.

Auch in Sachen Lampen steht einiges zur Auswahl. Neben E27-Birnen, Spots, Schreibtischlampen und Deckenlampen, sind zudem Weihnachtsbeleuchtung, ein Sternenhimmel und ein Sonnenprojektor vorstellbar.

Bei der Steuerung der Rollos sind bislang motorisierte Rollos, Rollladenmotoren und Motoren für Rollos mit Kettenzug die häufigsten Geräte. Aqara macht sich jedoch offenbar auch Gedanken zu Gurtwicklern, Lamellenvorhängen und Vorhangschienen.

Verbesserung bestehender Geräte

Aqara bringt jedoch nicht nur neue Geräte auf den Markt, sondern entwickelt bestehende Produkte weiter. Zuletzt etwa den Aqara Motion Sensor P1, der mit einer deutlich längeren Batterielaufzeit von bis zu 5 Jahren kommt. Auch das wurde in der Umfrage berücksichtigt, indem Aqara die Frage stellt, ob man ein schlankes Design oder eine längere Batterielaufzeit bevorzugt.

Aqara Motion Sensor P1 Vergleich
Schlankes Design oder längere Batterielaufzeit? Nur eine der Fragen in der Produktumfrage.

Zudem wurde nach Funktionswünschen für die Wandschalter mit Display gefragt. Bisher kann darüber etwa das Licht gesteuert und Sensorwerte abgelesen werden. Vorstellbar wäre jedoch auch die Anzeige der Überwachungskamera oder ein Keypad zur Deaktivierung des Sicherheitssystems.

Darüber hinaus bittet der Hersteller bei den Luftqualitätssensoren um Meinungen. Neben den flüchtigen organischen Verbindungen (TVOC) wäre künftig zudem die Anzeige von Formaldehyd oder Radioaktivität möglich.

Thread und matter

Dass Aqara sowohl matter unterstützen als auch Geräte mit Thread herausbringen möchte, hat der Hersteller bereits bestätigt. In der Umfrage stellt Aqara die Frage, ob matter und Thread für den Nutzer wichtig sind. Zudem möchte Aqara gerne wissen, welche Informationen der Nutzer über den neuen Smarthome-Standard erhalten möchte.

Thread-Geräte von Aqara sind bereits bestätigt.

Zukunftsmusik

Während die vorherigen Fragen alle im Bereich des Möglichen sind, wirft Aqara mit der letzten Frage einen Blick in die ferne Zukunft. Hierbei bittet der Hersteller um die Nennung der nervigsten Haushaltsaufgaben. Zur Auswahl stehen etwa das Ausräumen der Spülmaschine, das Falten und Wegräumen von frisch gewaschener Wäsche oder das Entstauben von Oberflächen.

Das Ausräumen der Spülmaschine könnte in ferner Zukunft der Vergangenheit angehören.

Du merkst also, dass Aqara mit der Umfrage ein breites Spektrum an Fragen zu möglichen Produkten abdeckt. Einiges davon wird uns, wenn überhaupt, erst in ferner Zukunft erwarten. Anderes könnte jedoch bereits in die nächsten Produktentwicklungen mit einfließen. Es ist jedenfalls immer schön zu sehen, wenn Produkte nicht an den Bedürfnissen und Wünschen der Nutzer vorbei entwickelt werden.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.