LifeSmart hat einen neuartigen Anwesenheitssensor mit mmWave-Technologie vorgestellt, das berichten unsere Freunde von HomeKitNews. Diese Art von Sensoren erkennen schon kleinste Bewegungen, wie etwa das Heben und Senken des Brustkorbs beim Atmen.

Über die Vor- und Nachteile von mmWave (millimetre waves) haben wir bereits ausführlich berichtet. Der Radarsensor, der vereinfacht gesagt mit der Echoortung von Fledermäusen vergleichbar ist, erkennt bereits kleinste Bewegungen, wodurch du auch bequem auf dem Sofa sitzen, schlafend im Bett liegen oder stundenlang auf Toilette sitzen kannst, ohne dass der Anwesenheitssensor deaktiviert wird.

Der Vorteil, dass diese Technologie bereits kleinste Bewegungen erkennt, ist auch gleichzeitig der größte Nachteil. Denn selbst ein laufender Ventilator oder eine wehende Gardine vor einem offenen Fenster kann den Sensor bereits auslösen. Für bestimmte Einsatzzwecke ist der mmWave-Sensor dennoch durchaus spannend.

In HomeKit konnte man bislang ausschließlich auf den Aqara Human Presence Sensor FP1 zurückgreifen, wobei die Verfügbarkeit eher schwierig ist. Fortan wird jedoch auch LifeSmart einen entsprechenden Sensor anbieten.

LifeSmart Presence Sensor mit mmWave-Radarsensor

Die Geräte von LifeSmart haben wir uns schon einmal genauer angesehen, dürften dennoch bei den wenigsten von euch im Einsatz sein. Der neue LifeSmart Presence Sensor ist für den Deckeneinbau konzipiert, ähnlich wie ein Einbaustrahler, und hat die Maße Φ80 x Φ65 x 45 mm. Anders als das Gerät von Aqara enthält der LifeSmart Presence Sensor auch einen Umgebungslichtsensor mit einem Messbereich von 0 ~ 65535lux. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bewegungsmeldern können mmWave-Sensoren nicht mit Batterien betrieben werden. Der neue Sensor muss daher zwingend mit einer Stromversorgung mit einer Spannung zwischen 100 und 240V verdrahtet werden.

Wie der FP1 von Aqara nutzt auch das Gerät von LifeSmart Zigbee 3.0 und kann entweder mit der HomeKit-kompatiblen Smart Station oder dem eigenständigen DEFED-Sicherheitssystem des Unternehmens zusammenarbeiten. Während nur das erste Gateway mit HomeKit kompatibel ist, gibt das Unternehmen an, dass das DEFED-Gateway Matter unterstützen wird, sobald der neue Smarthome-Standard veröffentlicht wird.

Der neue LifeSmart Presence Sensor ist zwar theoretisch bereits verfügbar, ist aktuell allerdings nicht lieferbar.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.