Fibaro ist eigentlich für seine Z-Wave Produkte bekannt. Ende letzten Jahres hat sich der polnische Hersteller erstmals auf den HomeKit Markt getraut. Neben dem Tür- und Fenstersensor und dem Bewegungsmelder, veröffentlichte Fibaro auch den ersten Wassermelder mit HomeKit Integration. Im Juli folgte schließlich der CO Sensor. Nun hat der Hersteller vier weitere HomeKit Produkte auf der IFA in Berlin vorgestellt.

Fibaro Wall Plug

Fibaro Wall PlugDer schlanke Zwischenstecker lässt sich einfach zwischen Verbraucher und Steckdose klemmen und kann diesen anschließend ein- und ausschalten. Genau wie die Konkurrenz kann der Fibaro Wall Plug zudem den Stromverbrauch messen.

Fibaro Single Switch

Fibaro Single SwitchDer Fibaro Single Switch kann versteckt in Wandschaltern und Unterputz-Dosen angebracht werden. Somit muss beispielsweise bei Lampen mit mehreren Glühbirnen nicht mehr jede Birne durch eine HomeKit-fähige ersetzt werden, sondern das Unterputzmodul ermöglicht die Steuerung über den Lichtschalter.

Fibaro The Button

Fibaro The ButtonDer Button funktioniert wie ein einfacher Schalter. Je nachdem wie der Button gedrückt wird, können bis zu drei verschiedene HomeKit Szenen mit einem Button gesteuert werden. Der Schalter soll in acht verschiedenen Farben erhältlich sein.

Fibaro Radiator Thermostat

Zum ersten Mal traut sich Fibaro auch an die Heizungssteuerung. Neben der Z-Wave Variante wird es auch eine HomeKit Version geben. Das Fibaro Radiator Thermostat soll, genau wie der Eve Thermo, das Heizkörperthermostat ersetzen. Doch im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Fibaro auf einen verbauten Akku. Dieser kann über einen USB Anschluss geladen werden. Eine Ladung soll dabei für eine komplette Heizperiode ausreichen. Der verbaute Temperatursensor ermöglicht zudem eine automatische Erkennung offener Fenster.

Momentan sind die Informationen zu den einzelnen Produkten noch ziemlich dürftig. Sobald wir mehr wissen, werden wir euch selbstverständlich davon berichten.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.