Fibaro HomeKit Produkte

Letztens haben wir euch schon die neuen HomeKit Produkte von Fibaro kurz vorgestellt. Wir hatten die drei Geräte bereits einige Wochen im Einsatz und möchten nun unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Alle drei Geräte setzen auf Bluetooth und können direkt mit iOS Geräten oder dem Apple TV kommunizieren. Eine Zentrale wird somit nicht benötigt. Allerdings können dadurch auch keine vorhandenen Produkte von Fibaro in die Apple Welt integriert werden. Es müssen zwingend HomeKit zertifizierte Geräte erworben werden.

Bewegungsmelder: Fibaro Motion Sensor

Das erste Produkt ist ein Bewegungsmelder. Wir haben das direkte Konkurrenzprodukt, den Eve Motion von Elgato, bereits seit Längerem im Einsatz und können somit den direkten Vergleich ziehen.

Die im Lieferumfang enthaltene Wandhalterung ermöglicht ein stufenloses Verstellen des Winkels. Im Vergleich zum Eve Motion ist der Bewegungsmelder zudem deutlich kleiner.

Im Gegensatz zum Eve Motion hat der Fibaro Motion Sensor neben der Bewegungserkennung außerdem einen Licht- und Temperatursensor verbaut. Zudem besitzt der Bewegungsmelder einen Beschleunigungssensor. Damit kann eine Manipulation erkannt werden.

Alle vier Sensoren können als Auslöser in HomeKit verwendet werden. Außerdem kann in Apples Home App die Benachrichtigung bei einer Zustandsveränderung aktiviert werden. Genau wie bei dem Eve Motion von Elgato, hat auch der Fibaro Motion Sensor ca. zwei Sekunden Rekationszeit bis in HomeKit erstellte Szenen ausgelöst und Nachrichten verschickt werden.

Dank des verbauten Lichtsensors kann die Beleuchtung beispielsweise auch nur eingeschaltet werden, wenn es entsprechend dunkel ist. Darüber hinaus hat das Produkt von Fibaro im Sichtfenster farbige LEDs verbaut. Darüber wird eine Bewegungserkennung sichtbar, wobei dabei unterschiedliche Farben die aktuelle Temperatur widerspiegeln. Auch ein Manipulationsversuch kann entsprechend über die LEDs angezeigt werden.

Bislang gibt es in der offiziellen Fibaro App noch wenig Einstellungsmöglichkeiten. Der offizielle Trailer verspricht eine Anpassung der Empfindlichkeit. Eine entsprechende Option haben wir bislang jedoch nicht gefunden. Auch die Dauer bis der Bewegungsmelder wieder „keine Bewegung erkannt“ zurückmeldet kann noch nicht eingestellt werden. Der Eve Motion hat entsprechende Einstellungsoptionen in der App schon implementiert.

Möchtet ihr nur die Philips Hue Beleuchtung ein- und ausschalten, würden wir euch eher den Hue Bewegungssensor empfehlen. Möchtet ihr den Bewegungsmelder draußen installieren, empfehlen wir euch den wasserbeständigen Eve Motion. Für alle anderen Anwendungszwecke, wie beispielsweise die automatische Steuerung eines Ventilators, der Dekobeleuchtung oder als Alarmfunktion, können wir den Fibaro Motion Sensor uneingeschränkt empfehlen.

Kontaktsensor: Fibaro Door/Window Sensor

Der Tür- und Fenstersensor ist bereits der zweite Kontaktsensor auf dem deutschen Markt. Das direkte Konkurrenzprodukt kommt ebenfalls aus dem Hause Elgato. Allerdings ist der Kontaktsensor von Fibaro in verschiedenen Farben erhältlich. Solltet ihr keine weißen Fensterrahmen haben, schaut euch die unterschiedlichen Farbvarianten von Fibaro mal genauer an.

Das Gerät von Fibaro wirkt ein kleines bisschen größer, hat dafür allerdings auch neben dem Kontaktsensor einen Temperatursensor und eine Manipulationserkennung mit an Board. Auch hierbei können alle Werte in HomeKit als Auslöser verwendet werden. Darüber hinaus kann in Apples Home App die Benachrichtigung bei einer Zustandsveränderung aktiviert werden.

In unseren Tests hat der Fibaro Tür- und Fenstersensor mal länger und mal weniger lang für das Auslösen einer Szene benötigt. Die Zeiten variierten zwischen einer und acht Sekunden. In den meisten Anwendungsfällen dürfte es jedoch auf ein paar Sekunden nicht ankommen.

Ihr müsst den Kontaktsensor natürlich nicht unbedingt an einer Tür oder am Fenster anbringen. Ein weiteres Anwendungsbeispiel wäre die Benachrichtigung bei neuer Post im Briefkasten. Einen entsprechenden Artikel darüber haben wir hier veröffentlicht.

Wassermelder: Fibaro Flood Sensor

Das dritte Produkt ist ein Wassermelder und hat bislang keine Konkurrenz auf dem deutschen Markt. Auch bei diesem Gerät können Benachrichtigungen in Apples Home App aktiviert werden. Im Falle eines Wasserschadens wird man umgehend per Push Benachrichtigung darüber informiert.

Auch der Wassermelder hat einen Temperatursensor und darüber hinaus eine Sirene und eine Bewegungserkennung verbaut, wodurch eine Manipulation am Gerät festgestellt werden kann.

Dadurch kann bei einem Wasserschaden nicht nur über das iOS Gerät, sondern auch akustisch über die Sirene und optisch über eine LED gewarnt werden. Auch im Falle einer Manipulation durch Öffnen des Gehäuses oder Bewegen des Geräts schlägt die Sirene direkt Alarm.

Zum Glück hatten wir bisher keinen echten Wasserschaden. Allerdings hatten wir in dem unten eingebetteten Video einen Wasserschaden simuliert. Der Wassermelder schwimmt immer an der Wasseroberfläche, wodurch die Sirene weiter hörbar bleibt und nicht unter der Wasseroberfläche verstummt.

Solltet ihr den Wassermelder im Keller bei der Waschmaschine installieren wollen und euch mehrere Etagen vom Keller trennen, müssen wir euch momentan leider von einem Kauf abraten. Die Bluetooth Reichweite ist dafür leider zu gering.

Elgato wird schon bald zur Reichweitenvergrößerung den Eve Range Extender veröffentlichen. Bis dahin solltet ihr euch dann noch gedulden. Ansonsten können wir den Wassermelder uneingeschränkt empfehlen.

Fazit

Bei der offiziellen App von Fibaro gibt es noch viel Luft nach oben. Wichtige Funktionen, wie beispielsweise die Dauer der Bewegungserkennung, können noch nicht eingestellt werden. Darüber hinaus ist der Bewegungsmelder durch die Bluetooth Verbindung teilweise etwas träge.

Außerdem muss man für die Produkte von Fibaro tiefer in die Tasche greifen als bei der Konkurrenz. Dafür kommen jedoch alle drei Geräte vollgepackt mit Sensoren. Man bekommt eben nicht nur einen Tür- und Fenstersensor, Bewegungs- oder Wassermelder, sondern auch immer einen Temperatursensor.

Zudem erachten wir die Manipulationserkennung als wirklich sinnvolle Funktion. Das hat bislang kein anderes HomeKit Gerät auf dem deutschen Markt integriert. Wenn man die Geräte für Alarmfunktionen nutzen möchte, ist die Manipulationserkennung eine gute Sicherheitsfunktion.

Momentan werden die Produkte bei Amazon noch etwas teurer angeboten. Aus diesem Grund empfehlen wir euch einen Abstecher zu Cyberport. Der Online-Händler hat alle Produkte zum normalen Preis auf Lager.

Solltet ihr die Produkte selber schon im Einsatz haben, würden wir uns über eure Erfahrungen in den Kommentaren freuen.

12 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir 4 Türsensoren gekauft und bin seit Stunden damit beschäftigt, diese zu installieren. Nachdem wie in der Anleitung beschrieben angebracht und in HomeKit angemeldet wurde, zeigen die Mistdinger nur noch den Status Fenster offen an. Ich habe die Sensoren zurückgesetzt, Batterie entfernt, aus HomeKit entfernt, neu eingerichtet…nix. Auch nach der Neuinstallation zeigen die nur noch Fenster offen an. Bisher enttäuschend. Ich bin ratlos, wie ich die Sensoren zurückgesetzt bekomme??

  2. Ich hab mir den neuen Motion Sensor von Fibaro geholt.

    Leider zeigt er etwas abweichende Temperaturen an ca. 0,5 – 1,5 °C unterschied zu Eve Room und einem weiteren Thermometer (stehen beide direkt daneben).
    Scheinbar funktioniert auch die Abfrage des verbauten Helligkeitssensors nicht sauber.
    Sobald ich einen Auslöser mit einer bestimmten Lux Bedingung versehe funktioniert dieser nicht mehr.

    Manche Apps wie „HomeDash“ und „Home – Einfache Hausautomatisierung“ kommen mit dem Sensor noch nicht klar und stürzen beim Aufrufen der Sensordetails ab („Eve“ und „myHome“ scheinen damit keine Probleme zu haben).

  3. Hallo, ich habe eine Frage zum Tür- und Fenstersensor: welchen Type von Batterie wird verwendet? Bei Elgato wird eine halbe AA verwendet, welche mehr als selten ist. Danke & Gruß Christian

  4. BT Anbindung warum, ist doch gerade für einen Tür und Fensterkontakt bzw. Wassersensor totaler Unsinn. Ich will doch wissen, wenn ich einen Wasserschaden habe, wenn ich nicht zu Hause bin. Oder, könnte noch x gute Verwendungszwecke nennen. Enttäuschung

  5. Nachdem ich bei der Inbetriebnahme Schwierigkeiten hatte(sehr eingeschränkte Montagemöglichkeiten, da der Magnet nach meiner Einschätzung viel zu schwach ist und unbedingt nah an den Gehäusemarkierungen anliegen muss)konnte ich die vier Tür/Fensterkontakte und einen Bewegungsmelder testen. Alle Kontakte und Sensoren arbeiten sehr zuverlässig und schnell (ca. 2-5 Sekunden, länger ist 1/50 der Fall). Allerdings vermisse ich einige Funktionen: den Tür/Fenstersensoren fehlt der angepriesene Lichtsensor (wird jedenfalls nicht angezeigt), somit auch keine Verknüpfung zu Rollladen möglich, der Lichtsensor im Bewegungsmelder wird angezeigt, kann allerdings nicht als Auslöser für eine Lampe benutzt werden, wenn vordefinierte Lux erreicht sind. Es geht nur Auslöser Bewegung und dann Eingrenzung Sonnenaufgang/-untergang. Also es ist noch Luft nach oben bei HomeKit. Weiterhin scheinen die Fibaro Devices der Grund für das Abstürzen der „Home-Smarthome“ App zu sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT