Von Parce haben wir schon seit Längerem nichts mehr gehört. Nun steht fest: Das wird auch in Zukunft so bleiben. Die Parce GmbH wurde am 6. März 2020 aufgelöst.

Ein vielversprechender Start

Anfang 2016 haben wir erstmals über den Zwischenstecker Parce One des Münchner Unternehmens berichtet. Der Zeitpunkt war ideal und das Produkt vielversprechend. Schließlich setzte der Parce One als erster HomeKit-Zwischenstecker auf WLAN und viele waren genervt von den damals noch sehr träge reagierenden Bluetooth-Geräten.

Parce One

Das HomeKit-Gerät „Made in Germany“ verkaufte sich gut und sogar Media Markt und Saturn stellten den Parce One in die eigenen Regale. Es hätte einfach nicht besser laufen können.

Ein großer Rückschlag

Am 18. August 2016 gab es dann allerdings einen herben Rückschlag. Der Verkauf des Parce One wurde eingestellt und bereits verkaufte Geräte gingen über eine Rückrufaktion zurück zum Hersteller. Grund waren Sicherheitsmängel bei der Erdung.

Für ein Start-up mit lediglich den drei Gründern als Mitarbeiter und nur einem Produkt, das nun zurückgerufen werden musste, ist das natürlich ein großes Problem. Es wäre wohl ein leichtes gewesen bereits zu diesem Zeitpunkt die Segel zu streichen.

Ein Comeback mit drei neuen HomeKit-Geräten

Die drei Jungs aus München ließen sich nicht unterkriegen und arbeiteten mit Hochdruck an einer neuen Version des Zwischensteckers. Von der Rückrufaktion betroffene Kunden wurden gebeten, statt des Geldes einen Gutschein für das neue Modell zu nehmen.

Zwischenstecker Parce Plus, Unterputzmodul Parce M1, HomeKit Lichtschalter Parce L1

Auf der IFA 2017 war auch Parce wieder vertreten und stellte gleich drei neue Geräte vor. Neben dem Nachfolger des Parce One zeigte das Unternehmen zusätzlich ein Unterputzmodul und einen Lichtschalter. Zu dem Zeitpunkt gab es zwar inzwischen eine große Auswahl an HomeKit-Zwischensteckern, allerdings weder ein Unterputzmodul noch einen Lichtschalter.

Die Höhle der Löwen

Höhepunkt des Comebacks war schließlich der Auftritt bei der Vox-Serie „Die Höhle der Löwen„, bei der Parce einen Deal mit Frank Thelen bekam, der im Nachhinein allerdings doch scheiterte. Nichtsdestotrotz schien das Unternehmen wieder auf einem guten Weg zu sein.

Verzögerungen und fehlende Kommunikation

Zwei Wochen nach dem Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ begann Parce mit der Auslieferung des neuen Zwischensteckers. Die deutlich spannenderen Produkte, das Unterputzmodul und der Lichtschalter, ließen allerdings weiter auf sich warten.

Parce Unterputzmodul und Lichtschalter

Mit Versprechungen hielt man sich zurück und die Kommunikation wurde immer weniger, bis man schlussendlich gar nichts mehr von dem Münchner Start-up hörte. Heute hat uns schließlich HomeWithApple darauf aufmerksam, dass die Parce GmbH bereits am 6. März 2020 aufgelöst wurde.

Wir wünschen alles Gute

Was viele nicht gesehen haben: Im Hintergrund waren drei sympathische Jungs, die mit viel Herzblut und Tatendrang an der Umsetzung ihrer Idee gearbeitet haben. Selbst nach herben Rückschlägen glaubten die Gründer weiterhin an ihre Idee und arbeiteten schließlich noch härter daran, ihren Traum zu verwirklichen. Wir durften das Team von Parce gleich mehrfach treffen und hätten uns eine ähnliche Entwicklung wie bei Eve Systems gewünscht. Dem sollte leider nicht so sein und uns bleibt nur Eugen, Nikolaj und Malte alles Gute zu wünschen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.