Zwischenstecker Parce Plus, Unterputzmodul Parce M1, HomeKit Lichtschalter Parce L1

Über den Zwischenstecker Parce One haben wir erstmals Anfang 2016 berichtet. Im August musste das Münchner Startup leider den HomeKit Smart Plug zurückrufen. Allerdings nicht ohne die Ankündigung, ein neues Produkt zu entwickeln. Heute meldet sich Parce mit gleich drei neuen Produkten zurück.

Zwischenstecker Parce Plus

Mit dem Parce Plus wurde ein neuer Zwischenstecker entwickelt. Dieser ist deutlich schlanker als sein Vorgänger und wird einfach zwischen Steckdose und Verbraucher gesteckt. Als Funkverbindung setzt Parce weiterhin auf eine WLAN Verbindung. Neben dem Ein- und Ausschalten des Verbrauchers, kann auch der Stromverbrauch gemessen werden. Der Parce Plus kann bereits auf der Webseite vorbestellt werden und soll noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

Unterputzmodul Parce M1

Im Unterputzmodul M1 findet die gleiche Technik wie im Parce Plus Anwendung. Doch im Gegensatz zu dem Zwischenstecker wird der Parce M1 hinter dem Lichtschalter oder der Steckdose verbaut. Völlig unsichtbar kann das Unterputzmodul anschließend ganz einfach über HomeKit gesteuert werden. Der Parce M1 soll im ersten Quartal 2018 für ca. 45€ verfügbar sein.

Lichtschalter Parce L1

Mit dem HomeKit Lichtschalter Parce L1 dürfte das Startup viele Nutzer glücklich machen. Schließlich bietet Elgato seinen schlauen Lichtschalter bislang nur in den USA an. Der Parce L1 ersetzt einfach einen vorhandenen Lichtschalter und bietet gleich fünf Knöpfe zur Steuerung. Mit dem großen, kapazitiven Knopf in der Mitte kann die Funktion des ursprünglichen Lichtschalters imitiert werden.

Die vier kleineren Knöpfe, die sich jeweils in den Ecken befinden, können HomeKit Szenen aktiviert werden. Jeder Knopf kann dabei bis zu drei Szenen steuern. Der Schalter unterscheidet dabei zwischen einmal und zweimal kurz drücken und einmal lange drücken. Somit könnten theoretisch bis zu 12 Szenen mit einem Lichtschalter gesteuert werden.

Der Parce L1 soll ebenfalls im ersten Quartal 2018 verfügbar sein und rund 80€ kosten.

12 KOMMENTARE

  1. Jetzt hat die Firma Elgato die Chance vertan, mit ihrem HomeKit-Switch, den es nur in den USA gibt, auf dem deutschen Markt mit einem solchen Produkt konkurrenzlos zu sein. In den USA gibt es auch andere Anbieter von solchen Schaltern. Ich glaube, dass die Nachfrage nach HomeKit-Produkten, die bestehende Lichtinstallationen weiterhin über den Strom steuern, groß ist. Jetzt fehlt nur noch ein Dimmer für den deutschen Markt.

  2. Das hört sich doch schon einmal interessant an. Nun kommt die Gretchenfrage: welche Verbindungsform wird hier benutzt? Stromfressende WLAN-Verbindung wie bei Parce I oder so wie beim Elgato Eve Light Switch Bluetooth Löw Energy?

  3. Unterputzmodule schön und gut ABER wenn sich mal jemand um einen Rollo-/Jallousienaktor kümmern würde das wäre was. Nicht nachvollziehbar das man gefühlt 485 Lichtlösungen auf den Markt schmeißt aber nichts für die Verdunklung anbieten kann.

  4. Ja, sowas wie der Parce L1 in der Optik vom Elgato Eve Light Switch mit dessen Low Energy Verbindung … besser gesagt ein Light Switch für den deutschen Markt, ja das wär’s jetzt

    • @Eugen: Du könntest den Unterputz-Lichtschalter „Smart Dimmer“ von LightwaveRF mal probieren. https://www.lightwaverf.com/products/smart-dimmers/
      Der Light Switch kommt schon am 3. Oktober in den britischen Handel, ist aber prinzipiell auch für Deutschland geeignet. Das ganze basiert nicht auf WLAN oder Bluetooth LE, sondern verwendet den herstellereigenen Lightwave-Standard und funktioniert in Kombination mit einer Bridge, welche HomeKit-kompatibel ist und am Router per Kabel angeschlossen werden kann. Der Stromverbrauch dieses Light Switches sollte durch diese Lösung relativ gering sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here