Im vergangenen Monat konnten wir Dir das neue Meross Unterputzmodul ankündigen, das dank WLAN ohne zusätzlichen Hub auskommt. Da wir unsere Bluetoothmodule eines anderen Herstellers, die manchmal etwas sehr träge reagieren, schon länger gegen ein WLAN Modul mit schnellerer Reaktionszeit austauschen wollten, kam uns die Anschaffung des Meross Schalters sehr gelegen.

Natürlich hätten wir uns auch vorab die genauen Daten zum Wi-Fi In-Wall Switch von Meross anschauen können, dann hätten wir gewusst, dass das Elektronikteil die Abmessungen von 5,0 × 4,6 × 1,9 cm besitzt und damit ein ordentlicher Brummer ist. Selbst im Vergleich zum Fibaro Singe Switch mit 4,25 × 3,83 × 2,3 cm, der ebenfalls nicht ultraschlank daher kommt, ist das Modul von Meross noch einmal ordentlich voluminöser. Ein Shelly 1 hat die Abmessungen von 4,1 × 3,6 × 1,7 cm. Das hat tatsächlich in unserem Fall dazu geführt, dass wir das Modul neben den vorhandenen Kabeln, die dort drinstecken, aber derzeit nicht in Benutzung sind, nicht verbauen konnten. Wenn bei Dir genügend Platz in der Dose ist, perfekt. So einen Punkt gilt es natürlich auch vorab zu beachten.

Der Anschluss an das Stromnetz ist selbst für einen Laien relativ simple. Dennoch, wer mit Strom arbeitet, sollte wissen, was er/sie tut. Wenn Du Dir unsicher bist, dann Finger weg und jemanden vom Fach holen. An das Relais können bis zu maximal 400 Watt angeschlossen werden. Hier kannst Du vorab auch einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen.

Zu HomeKit kann das Relais ganz ohne die Meross App, über den Scan des QR-Codes in der Home App hinzugefügt werden. Dort kannst Du angeben, ob der Schalter als Licht, Steckdose, oder Ventilator angezeigt werden soll. Eine Auffälligkeit gibt es beim Hinzufügen des Meross Unterputzmoduls in HomeKit derzeit noch, auf die aber auch Meross auf deren Webseite hinweist. „When adding a device you may see a prompt for a device that has not been added for authentication, you can simply ignore it and click Add, this device has completed 99.99% authentication and can be used with confidence.“ Hier liegen wohl noch nicht alle Freigaben von Apple vor. Der Hinweis des nicht zertifizierten Gerätes kann laut Meross ignoriert und das Gerät dennoch ohne Bedenken hinzugefügt werden. Auch in unserem Fall war das ohne Probleme möglich und der Schalter punktet im Anschluss in HomeKit mit seiner schnellen Reaktionszeit.

Zwar funktioniert das Meross Modul auch ganz ohne die Meross App, möchtest Du zukünftig aber mit Firmwareupdates versorgt werden, bleibt Dir die Nutzung nicht erspart. Wählst Du den Weg der Erstinstallation von dem Modul direkt über die Meross App, möchte diese Dich auch bei der Verkabelung des Schalters unterstützen. Uns hat das allerdings eher verwirrt. Daher noch einmal betont, dass wenn Du keine Kenntnisse von der Stromverkabelung hast, Du selbst die Finger weg lassen solltest.

Den Meross MSS810 HomeKit Unterputzschalter bekommst Du direkt im Meross Online-Shop mit unserem 10 % Rabattcode „SMARTAPFEL“ als 1er-Pack für circa 14,40 EUR, sowie als 2er-Pack für circa 26,50 EUR.

Über Daniel

Seit der Einführung 2015, Apple HomeKit im Einsatz und zusätzlich bekennender Homebridge Fan.

Moderator unserer enthusiastischen HomeKit.Community, passionierter Verfasser von Berichten bei SmartApfel.de und 📸 Knipser unserer Künste auf Instagram

Wenn Dir meine Inhalte gefallen, oder Dir eine Hilfe sind, freue ich mich über Deine Ko-Fi Kaffeespende. Vielen Dank dafür. 🙏

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.