Wir staunten nicht schlecht, als wir die Wettervorhersage für diese Woche anschauten. Zeitweise sollten es stolze 41°C in Bonn werden. Das ist zwar nicht eingetroffen, das obere Ende der 30°C ist allerdings auch schon ziemlich warm. Deshalb haben wir HomeKit Geräte herausgesucht, die euch durch die heißen Tage bringen.

Intelligente Klimaanlagensteuerung

Das erste Apple HomeKit Gerät liegt auf der Hand: Die Klimaanlage. Zwar gibt es bislang keine Klimaanlage, die von Haus aus HomeKit unterstützt, dafür kann man eine intelligente Steuerung nachrüsten. Erst im Mai hat tado° ein entsprechendes Gerät veröffentlicht.

tado° Smarte Klimaanlagensteuerung

Die tado° Smarte Klimaanlagensteuerung V3+ imitiert dabei einfach die Infrarot Signale der Fernbedienung. Da ihr anschließend eure Klimaanlage auch von unterwegs aus steuern könnt, könnt ihr euer Zuhause noch vom Büro aus herunterkühlen.

Ventilator abhängig von der Raumtemperatur steuern

Da die wenigsten von euch eine Klimaanlage haben dürften, schauen wir uns mal eine erschwingliche Lösung an: Den guten alten Ventilator. Den gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Als Standventilator, als Tischventilator, als Designobjekt oder sogar mit Wasserdüsen.

Doch zunächst einmal ist an allen Modellen überhaupt nichts smart. Abhilfe schafft hier ein einfacher Zwischenstecker, wie beispielsweise den Eve Energy oder das Modell von Koogeek. Damit kann man den Ventilator zumindest schon einmal über HomeKit ein- und ausschalten.

elgato eve energy

Richtig intelligent wird das Ganze aber erst in Kombination mit einem Temperatursensor. Mit Geräten wie dem Eve Room, dem Netatmo Healthy Home Coach oder auch dem erst kürzlich veröffentlichten Koogeek Smart Environment Monitor lässt sich der Ventilator nämlich auch temperaturabhängig steuern.

Eine entsprechende Automation könnt ihr ganz einfach über eine beliebige HomeKit App einrichten. Sollte der Temperatursensor bei euch nicht als Auslöser verfügbar sein, probiert es mal über die App von Eve Systems.

Wasser marsch!

Schon als Kind hat man an heißen Tagen am liebsten den Gartenschlauch aus dem Geräteschuppen geholt. Heute können Mama und Papa das bequem von der Hängematte aus steuern und zudem noch gleich den Wasserverbrauch überwachen.

neue HomeKit Geräte - Eve Smoke, Eve Aqua, Eve Lock, Eve Window Guard

Möglich machen das die Geräte Eve Aqua und Gardena Smart Water Control. Einfach das jeweilige Gerät zwischen Wasserhahn und Gartenschlauch klemmen und schon könnt ihr das Ganze über Apple HomeKit steuern.

Übrigens bereitet ihr damit nicht nur den Kindern eine Freude. Auch eure Blumen werden es euch danken. Schnell eine Automation für den frühen morgen einrichten und automatisiert die Blumen gießen. Dann sind eure Blumen nicht nur den ganzen Tag mit Wasser versorgt, ihr könnt zudem auch etwas länger liegen bleiben.

Fenster tagsüber verdunkeln

Damit sich erst gar nicht die Hitze in eurem Zuhause stauen kann, solltet ihr tagsüber die Fenster verdunkeln. An dieser Stelle würden normalerweise die Rollos von IKEA ins Spiel kommen. Diese sollten zwar ursprünglich bereits im Februar kommen, der Marktstart wurde allerdings auf August verschoben.

Velux

Solltet ihr im Dachgeschoss wohnen, könnt ihr auf die VELUX ACTIVE Raumklimasteuerung zurückgreifen. Damit könnt ihr nicht nur die Rollos steuern, sondern morgens und abends auch gleich die Dachfenster öffnen. In den Etagen darunter könnt ihr euch die Soma Smart Shades einmal genauer ansehen. Diese wurden zwar nicht offiziell von Apple zertifiziert, sollen sich aber dennoch problemlos über HomeKit steuern lassen.

Fazit

Schon das ein oder andere HomeKit Gerät in Kombination mit Automationen können die heißen Tage deutlich erträglicher machen. Dabei muss es nicht immer eine teure Klimaanlage sein. Schon ein einfacher Ventilator kann kinderleicht in ein intelligentes Gerät verwandelt werden.

Selbst für eure Kinder und Blumen findet sich das passende Apple HomeKit Gerät. Ab August kommen dann endlich auch die Rollos von IKEA dazu. Bis dahin spart euch einfach das morgendliche Hochziehen der herkömmlichen Rollos und lasst den Tag über die Fenster verdunkelt.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.