Nuki hat soeben in einer Online-Pressekonferenz die Nuki Smart Door genauer vorgestellt. Über das in die Haustür integrierte Schloss haben wir bereits berichtet. Vorerst soll die neue Lösung ohne HomeKit-Integration kommen. Zudem hat Nuki verlauten lassen, dass weder das Nuki 2.0 noch die Nuki Smart Door den auf der WWDC vorgestellten Schlüssel in der Wallet “Home keys” unterstützen wird.

Mit der Nuki Smart Door möchte der Hersteller nicht mehr nur den Markt für Nachrüstlösungen bedienen, sondern auch Neubauten mit den intelligenten Schlössern ausstatten. Dabei wird die Technik direkt in die Tür integriert. Sichtbar ist lediglich der Nuki Button, der das Auf- und Zusperren ermöglicht.

Nuki Smart Door: Weitere Informationen aufgetaucht

Für den Türschlossantrieb konnte Nuki den Hersteller Siegenia gewinnen. Ab Herbst soll es ein im Onlineshop bestellbares Set geben, das auch der lokale Tischler in eine neue Tür integrieren kann. Die Kosten sollen sich auf etwa 1.500€ bis 2.000€ belaufen.

Vorerst wird die Nuki Smart Door nur Amazon Alexa und Google Assistant unterstützen. Langfristig soll der Nuki Button allerdings auch eine Apple HomeKit Zertifizierung erhalten.

Keine Unterstützung von “Home keys”

Wir haben auf dem Event auch gleich mal nachgefragt, ob Nuki künftig “Home keys” unterstützen wird. Die Integration des Haustürschlüssels in die Wallet hatte Apple auf der diesjährigen WWDC vorgestellt. Leider sei eine entsprechende Unterstützung weder für das Nuki 2.0 noch für die neue Nuki Smart Door geplant.

Als Grund nannte man uns, dass Apple mit der neuen Funktion vorwiegend Hotels ansprechen möchte und keinen Fokus auf Eigenheime setzt. Auf der WWDC war allerdings auch das Logo von Aqara in diesem Zusammenhang zu sehen. Ein Hersteller, der Geräte für Endkunden produziert. Es bleibt also spannend.

Update 30. Juni 2021 15:00 Uhr: Nuki hat sich mit folgendem Statement bei uns gemeldet.

Vielleicht war es ein wenig missverständlich, aber HomeKit können wir in der Form aktuell nicht ankündigen, da Apple nur vollwertige Geräte zertifiziert und wir noch im Austausch mit Apple sind, ob der Button als eigenständiges Gerät zertifizierbar ist, oder die komplette Tür.

Nuki plant in jedem Fall, die Smart Door wie bereits das Smart Lock mit HomeKit zu bringen.

Auch bei Home Keys ist das so eine Sache … im Rahmen unseres aktuellen Kenntnisstands erfordert Home Keys zwingend NFC, was von unseren Produkten derzeit nicht aktiv unterstützt wird. Sofern es technisch möglich und in der Praxis auch sinnvoll ist, wird Nuki natürlich eine Home Keys-Integration überprüfen.

Nuki

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.