Es ist ein neuer HomeKit-Wandschalter mit eigenem Touch-Display aufgetaucht. Die Spezifikationen lesen sich durchaus interessant und auch der Preis ist verlockend.

Wie ihr HomeKit-Schalter mehrfach belegen könnt, haben wir euch bereits gezeigt. Doch wie wäre es, wenn der Schalter euch auf dem Display verschiedene Szenen als Auswahl zur Verfügung stellt? Das möchte der nun aufgetauchte Schalter von Weten.

Bis zu drei Schalter

Das neue Gerät kann bis zu drei herkömmliche Wandschalter ablösen und den Status in HomeKit anzeigen. Doch selbst wenn ihr nur einen Verbraucher anschließt, könnt ihr über die Einstellungen trotzdem drei Schalter anzeigen lassen. Laut Produktbeschreibung könnt ihr mit dem Schalter sogar stufenlos Vorhänge steuern.

Über die dazugehörige App könnt ihr zwischen drei Styles auswählen und die Beschriftung der einzelnen Schalter inklusive Icon festlegen. Zudem könnt ihr dort auch Timer und Verzögerungen erstellen.

Auf dem Display wird neben den Schaltern auch die Uhrzeit und sogar der aktuelle Stromverbrauch angezeigt. Die Bildschirmhelligkeit könnt ihr sowohl für die aktive Nutzung als auch für den Standby-Betrieb separat einstellen.

Erstaunlich kompatibel und günstig

In HomeKit eingebunden wird der Schalter übrigens über WiFi und unterstützt neben Apple HomeKit auch Amazon Alexa und Google Assistant. Nach unserem Verständnis könnt ihr über HomeKit sowohl die angeschlossenen Verbraucher steuern als auch Automationen erstellen, die durch die Schalter ausgelöst werden.

Den neuen Schalter bekommt ihr aktuell für günstige 55€ in Weiß oder Schwarz bei AliExpress. Achtet bei dem Kauf auf die Auswahl der richtigen Größe und die 230V Variante, da der Schalter auch mit 110V und langgezogenem Formfaktor für den amerikanischen Markt angeboten wird.

Ob der Schalter am Ende tatsächlich all die Versprechen einhalten kann und auch wirklich eine offizielle HomeKit-Zertifizierung durch Apple erhalten hat, werden wir in den nächsten Wochen erfahren, sobald unser bestelltes Exemplar bei uns aufschlägt. Solltet auch ihr zuschlagen, würden wir uns auch über eure Erfahrungsberichte freuen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.