Aqara bereitet aktuell den Start eines neuartigen Anwesenheitssensors in China vor, das berichtet HomeKitNews. Im Gegensatz zu den bisher erhältlichen Bewegungsmeldern, erkennt das neue Gerät tatsächlich anwesende Personen, selbst wenn diese sich kaum bewegen.

HomeKit-Bewegungsmelder gibt es inzwischen zahlreiche. Doch alle setzen auf einen PIR-Sensor (Passive InfraRed). Diese Art von Sensor setzt Bewegung voraus, damit dieser auslöst. Für einige Anwendungsfälle reicht das zwar aus, bei anderen Szenarios führt das allerdings zu ungewolltem Verhalten.

Steuert man etwa das Licht über einen Bewegungsmelder und sitzt gemütlich auf der Couch, am Küchentisch oder auf der Toilette, sitzt man auch schnell mal im Dunkeln. Mit dem neuen Aqara Human Presence Sensor FP1 könnte das jedoch der Vergangenheit angehören.

Statt auf einen PIR-Sensor setzt der FP1 auf mmWave (millimetre waves). Innerhalb eines Radius von 5 Metern erkennt das Gerät die Anwesenheit von Personen und Tieren, selbst wenn diese sich fast gar nicht bewegen.

Über Zigbee 3.0 mit einem Hub von Aqara verbunden, ermöglicht die herstellereigene App eine einfache Anwesenheitserkennung, eine Echtzeitverfolgung von Personen oder Haustieren an bestimmten Orten, Bewegungserkennung basierend auf der Richtung (z. B. links oder rechts) und sogar eine Erkennung basierend auf der Entfernung.

Bei der Ausrichtung setzt der FP1 auf den gleichen Standfuß wie der Aqara Camera Hub G2H bzw. der neue Aqara Camera Hub G2H Pro. Im Gegensatz zu den meisten anderen Bewegungsmeldern erfordert das neue Gerät eine feste Stromversorgung. Ein Batteriebetrieb ist leider nicht möglich. Das schränkt die Platzierungsmöglichkeiten etwas ein.

In China ist der Aqara Human Presence Sensor FP1 bereits für RMB399 gelistet, das entspricht etwa 56€. Eine HomeKit-Integration soll Ende Januar über ein Softwareupdate nachgereicht werden. Ob und wann es den Sensor auch hierzulande geben wird, bleibt abzuwarten. Spannend ist der Sensor allemal.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.