Heute hat Nanoleaf um 19 Uhr das neue Produkt-Lineup vorgestellt. Während die neuen Nanoleaf Shapes Triangles bereits vor dem Event in den USA im Baumarkt aufgetaucht sind und die Learning Series schon im Januar vorgestellt wurde, haben uns die Glühbirne und der Light Strip überrascht. Außerdem veröffentlicht der Hersteller noch heute ein Update für die eigene App.

Nanoleaf Shapes

Nanoleaf Shapes ist die nächste Evolutionsstufe der Nanoleaf Canvas. Unterschiedliche Formen lassen sich künftig miteinander verbinden und so lassen sich ganz neue Formen realisieren. Während die Hexagons schon seit geraumer Zeit im Handel erhältlich sind, hat Nanoleaf heute Triangles und Triangles Mini, also Dreiecke in zwei Größen, offiziell vorgestellt.

Wie bereits von den Canvas und Hexagons gewohnt, reagieren auch die neuen Formen auf Musik und Berührung. Zudem können die Lichtmodule über Screen Mirror, ähnlich wie Philips Ambilight, die aktuellen Farben von einem Monitor spiegeln.

Die Nanoleaf Shapes unterstützen Apple HomeKit, Amazon Alexa, Google Assistant, IFTTT und SmartThings. Die neuen Triangles kosten im Starter-Set mit vier Modulen (Triangles) bzw. fünf Modulen (Triangles Mini) jeweils 99,99€.

Nanoleaf Essentials

Mit den neuen Nanoleaf Essentials möchte der Hersteller auch eine farbige Glühbirne und einen Light Strip veröffentlichen. Beide Geräte werden über WLAN eingebunden und kommen somit ohne zusätzliche Bridge aus.

Die Glühbirne passt in eine herkömmliche E27-Fassung und soll 19,99€ kosten. Der Light Strip ist ab 49,99€ für 2m erhältlich. Jeder weitere Meter kostet noch einmal 19,99€. Auch die Nanoleaf Essentials unterstützen Apple HomeKit und Google Assistant.

Nanoleaf Learning Series

Der Hersteller hat auf dem Event auch noch einmal die neue Learning Series vorgestellt. Ein Schalter, ein Unterputzmodul und ein Gateway sollen in Kombination mit Schaltvorgängen Verhaltensmuster erkennen und die Beleuchtung so künftig wirklich intelligent schalten. Während die anderen Produkte bereits auf der Webseite gelistet sind, fehlt von der Learning Series allerdings zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags noch jede Spur.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.