Wir schreiben das Jahr 2022 und damit rückt der Start des neuen Smarthome-Standards Matter immer näher. Heute möchten wir die Frage beantworten, welche Gerätetypen zu Beginn unterstützt werden und auch einen kleinen Ausblick geben, an welchen Gerätetypen die Connectivity Standards Alliance (CSA) bereits für die Zukunft arbeitet.

Mitte des Jahres soll Version 1.0 des heiß erwarteten Smarthome-Standards Matter starten. Der Standard ist das Ergebnis der Connectivity Standards Alliance, also dem Zusammenschluss zahlreicher großer Unternehmen, darunter Amazon, Google, Apple, Signify, tuya und mehr. Matter-Geräte werden mit allen großen Smarthome-Plattformen funktionieren, unter anderem Amazon Alexa, Google Assistant und eben Apple HomeKit.

Diese Gerätetypen kommen mit Matter 1.0

Solltest du gleich zu Beginn spannende Gerätekategorien erwarten, müssen wir dich leider enttäuschen. Version 1.0 von Matter wird keine Gerätetypen besitzen, die HomeKit nicht schon heute unterstützt. Zu den Gerätetypen zählen:

  • Lampen und Lichtschalter
  • Steckdosen
  • Türschlösser
  • Thermostate und andere Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagensteuerungen
  • Jalousien und Rollläden
  • Sicherheitssensoren (Bewegungsmelder, Kontaktsensoren, CO-/Rauchmelder)
  • Steuerungen für Garagentore
  • WLAN-Router
  • Fernseher und Streaming-Sticks

Schaut man sich diese Liste genauer an, fällt einem sofort auf, dass Matter zu Beginn sogar weniger Gerätetypen als HomeKit unterstützen wird. Es fehlen unter anderem Luftreiniger, Bewässerungssteuerungen und Kameras. Vor allem letzteres überrascht natürlich, da Sicherheitskameras zu jedem guten Smarthome-System gehören.

Allerdings sind besonders Kameras ein komplexer Gerätetyp. Denken wir dabei nur an HomeKit Secure Video. Das Videomaterial wird noch in den eigenen vier Wänden von dem Home Hub verschlüsselt, bevor es in die iCloud hochgeladen wird. Zudem wird eine Personen-, Tier-, Fahrzeug- und Paketerkennung unterstützt. Sogar eine Gesichtserkennung ist implementiert. Das wiederum für die unterschiedlichsten Smarthome-Systeme zu vereinheitlichen, ist keine leichte Aufgabe.

Spannender wird es in der Zukunft

Langfristig soll Matter jedoch auch Sicherheitskameras unterstützen. Ob der Funktionsumfang dann so umfangreich sein wird, wie es bei HomeKit Secure Video der Fall ist, bleibt abzuwarten. Chris LaPré, Chief Technology Officer bei der CSA, hat gegenüber The Verge verraten, dass Sicherheitskameras allerdings erst mit Version 2.0 erwartet werden.

Vorher ist jedoch noch mit Version 1.1 zu rechnen. Die Nebenversion soll spannende neue Gerätetypen beinhalten, die wir uns auch bei HomeKit schon vor langer Zeit gewünscht haben. Unter anderem sollen Staubsaugerroboter und Haushaltsgeräte unterstützt werden. Doch auch Elektrofahrzeuge sollen ihren Weg in Matter finden.

Bevor du dich nun allerdings zu sehr freust, gibt es noch einen kleinen Hinweis. Smarthome-Plattformen, die Matter unterstützen, müssen nicht jede Gerätekategorie implementieren. Somit könnte Apple etwa bei Sicherheitskameras auch in Zukunft auf eine offizielle HomeKit-Zertifizierung pochen. Ob sich eine der großen Smarthome-Plattformen am Ende jedoch tatsächlich gegen einzelne Gerätetypen entscheiden wird, bleibt abzuwarten.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.