In San Francisco findet aktuell die Worldwide Developers Conference statt, in der Apple auch immer einen Ausblick auf die neuen Betriebssystem-Versionen gibt. Neben einem neuen Sperrbildschirm, einer überarbeiteten Nachrichten-App und mehr hat Apple auch einige matter- und HomeKit-Neuerungen vorgestellt, die wir in diesem Beitrag zusammenfassen. Zudem konnten wir inzwischen einen Blick in die neue Home-App werfen und haben den Beitrag entsprechend angepasst.

Home-App komplett überarbeitet

Apple hat der Home-App ein längst überfälliges Update spendiert. Dabei ist der “Räume”-Tab verschwunden und die Raumübersicht ist mit auf die Startseite gewandert. Dort werden Kategorien zur einfachen Filterung der Geräte, Favoriten, Kameras und die einzelnen Räume dargestellt. Die Reihenfolge kann individuell angepasst werden.

Neue Apple Home-App
Links die neue Startseite – rechts die Reihenfolge der Anordnung

Kacheln mit den einzelnen Geräten gibt es auch weiterhin, allerdings wirken diese deutlich moderner. Zudem wird es fortan zwei unterschiedliche Größen geben. Während etwa Schalter, Lampen und Vorhänge über eine kleine Kachel dargestellt werden, gewährt Apple Thermostaten und Sicherheitssystemen deutlich mehr Platz. Du kannst jedoch auch selber festlegen, welche Kachel in welcher Größe dargestellt werden soll.

Alte vs. neue Home-App von Apple
Links die alte Home-App – rechts die neue Home-App

Auch die Darstellung der Kameras ist deutlich kleiner, damit aber auch übersichtlicher geworden. Wo man früher noch für scrollen musste, sieht man in der neuen Home-App ohne Probleme vier Kameras.

Links die alte Kameraansicht – rechts die neue Darstellung

Die Statusleiste, in der nicht erreichbare Geräte, Temperaturen, Kontaktsensoren und mehr angezeigt wurden, ist Kacheln mit Kategorien gewichen, zumindest auf der Startseite. Diese erlauben die einfache Filterung von Geräten. Tippt man etwa auf “Klima”, werden nur noch Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren, Thermostate, Vorhänge, Lüfter, Luftbefeuchter und mehr angezeigt. Die Sortierung nach Szenen, Favoriten und Räumen bleibt dabei erhalten. Neben der Kategorie “Klima”, gibt es auch “Lautsprecher & TVs”, “Lichter”, “Sicherheitssysteme” und mehr.

Filterung von Geräten nach Kategorien
Filterung von Geräten nach Kategorien

Wird die Detail-Ansicht von einem Raum geöffnet, zeigt allerdings auch die neue Apple Home-App weiterhin eine Statusleiste an. Zudem werden die einzelnen Geräte nach den Gerätetypen sortiert.

Raumansicht in der Apple Home-App
In der Raumansicht werden Geräte nach den Typen sortiert

Die Architektur der Home-App wurde laut Apple grundlegend angepasst. Dadurch soll selbst die gleichzeitige Darstellung und Steuerung von vielen Geräten keine Probleme mehr bereiten. In der Vergangenheit konnte es bei Installationen mit besonders vielen Geräten hierbei zu Performance-Problemen kommen.

Szenen und Geräte haben neue Icons spendiert bekommen. Die Auswahl ist allerdings noch immer nicht besonders üppig. Zusätzlich zum Icon kann außerdem eine Farbe ausgewählt werden. Das macht die Unterscheidung bei Szenen mit gleichem Icon deutlich einfacher.

Neue Icons in iOS 16

Widgets auf dem neuen Sperrbildschirm

Mit iOS 16 wird Apple einen völlig überarbeiteten Sperrbildschirm einführen. Die größte Neuerung ist dabei die Möglichkeit Widgets abzulegen. Auch die neue Home-App wird entsprechende Widgets zur Verfügung stellen, mit denen du etwa Sensoren und Lampen im Blick behalten kannst. Wir sind sehr gespannt, welche Widgets andere Entwickler von HomeKit-Apps anbieten werden.

Haustürschlüssel einfach teilen

Über Apple Wallet kann nicht nur bequem durch zweifaches Drücken der Seitentaste über Apple Pay bezahlt werden. Auch HomeKit-Türschlösser mit Home Key-Integration können aufgeschlossen werden. Mit iOS 16 erhält Apple Wallet ein Update. Schlüssel können dann einfach über das Sharing-Menü geteilt und so etwa über die Nachrichten-App an andere Personen gesendet werden. Auch Home Keys profitieren von der neuen Funktion. Hierzulande gibt es allerdings noch kein entsprechendes Türschloss.

Haustürschlüssel einfach teilen

matter kommt voraussichtlich mit iOS 16

Auch auf den neuen Smarthome-Standard matter ist Apple eingegangen und hat primär noch einmal die Vorteile aufgezählt. Der Standard soll interessierten Nutzern den Einkauf neuer Geräte erleichtern, indem nicht mehr darauf geachtet werden muss, mit welchen einzelnen Smarthome-Standards das Gerät funktioniert. Der Komfort soll dabei jedoch nicht zulasten der Privatsphäre gehen. Zwar hat Apple nicht genau gesagt, ob matter mit dem Start von iOS 16 verfügbar sein wird, spätestens mit einer Nebenversion von iOS 16 dürfte der Standard jedoch integriert werden. Zeitlich würde es hervorragend passen, wenn Apple matter mit iOS 16 einführen würde. Sowohl das neue Betriebssystem als auch der neue Smarthome-Standard sollen im Herbst verfügbar sein.

matter kommt voraussichtlich mit iOS 16

Siri offline nutzen

Siri kann einige Anfragen auch ohne eine Internetverbindung verarbeiten. Mit iOS 16 wird Apple diese Funktion weiter ausbauen und unter anderem die Haussteuerung mit HomeKit über Siri offline ermöglichen. Als Voraussetzung nennt Apple ein iPhone mit mindestens einem A12 Bionic Chip, der erstmals im iPhone XR bzw. iPhone XS Anwendung fand.

Weitere Neuerungen

Apple hat in der Vergangenheit im Laufe der Betaphase bereits Konzepte über den Haufen geworfen oder neue Funktionen hinzugefügt. Sobald etwas Neues auftaucht, erfährst du es in diesem Beitrag. Möchtest du nichts verpassen, empfehlen wir dir die Nutzung unserer SmartApfel-App.

Dieser Beitrag wird regelmäßig aktualisiert.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.