Das Jahr 2022 soll nicht nur das Jahr des neuen Smarthome-Standards Matter werden. Es steht auch die Entwicklung bei der Beleuchtungstechnik nicht still. So haben wir uns mit den Aussichten zu HomeKit und der Technik mit lückenloser, homogener Lichtfläche über den gesamten COB LED-Lichtstreifen befasst.

In unserem Zuhause gibt es in jedem Raum HomeKit-LED-Streifen von verschiedenen Herstellern und in verschiedensten Qualitäten. Von Koogeek über Ledvance und Meross bis hin zu Philips Hue. Auch wenn es hier in der Leuchtstärke, Farbqualität und anderen Punkten Unterschiede gibt, so haben doch alle bei uns im Einsatz befindlichen Streifen eines gemeinsam: Die einzelnen LED-Punkte sind klar zu erkennen, was nicht unbedingt hochwertig und modern aussieht. So behelfen wir uns vereinzelt mit entsprechenden Aluschienen mit Diffusor, der das Licht der einzelnen LEDs besser streut.

Persönlich muss ich gestehen, dass ich bis vor ein paar Tagen noch gar nicht wusste, worum es sich COB-Lichtstreifen eigentlich handelt. Google und YouTube waren meine Freunde. Hauptsächlich aber Dank der Hilfe der Website von Zedfy und den guten Erklärkünsten von Vadim, dem Betreiber, bin ich schlauer geworden.

Die neueste Technik

COB (Chip-ON-Board) LED Streifen sind oftmals durchgehend mit einer Phosphorschicht versehen. Grundsätzlich durch die extrem dichte Bestückung der einzelnen Elemente leuchtet der LED Streifen homogen mit einem durchgehenden Lichtstrahl. Somit gibt es wenig bis keine Punktbildung. Langlebigkeit, Stromeffizienz, eine erhöhte Beleuchtungsintensität und die realitätsnahe Farbwiedergabe sind weitere Vorteile der modernen Streifen. Eine Kürzung solcher Lichtstreifen ist grundsätzlich auch an den dafür vorgesehen Schnittmarkierungen wie gewohnt möglich. Dimmbar in warm- und kaltweißem Licht (CCT) oder auch farbig und weiß als RGB-W sind diese verfügbar.

Das Unternehmen Yeelight hat bereits COB-Lichtstreifen ohne HomeKit auf dem asiatischen Markt im Programm. Hersteller wie Meross sind nach aktuellem Stand bereits ein Stück weiter und planen den Start dieser Art der LED-Strips inklusive HomeKit-Unterstützung zur Mitte des Jahres. Andere Hersteller haben sich zum Thema HomeKit-COB-LED-Strip noch nicht geäußert. Wir halten euch aber selbstverständlich informiert.

Sicherlich lassen sich derzeit verfügbare COB-Lichtstreifen auch etwa mit einem Shelly RGBW2 mit einer modifizierten Firmware in HomeKit einbinden. Wir halten uns aber lieber an die bequeme Plug-and-play HomeKit Variante und sind auf die Rückmeldungen der einschlägigen HomeKit-Gerätehersteller gespannt. Preislich liegen die COB-LED-Streifen in der Oberklasse. Wenn HomeKit noch dazu kommt, werden sich das die Hersteller auch bezahlen lassen. Dennoch ist es gut, eine Auswahl zu haben und entsprechend dem Einsatzzweck sich zukünftig auch für HomeKit-COB-Streifen entscheiden zu können.

Wenn ihr euch noch weiter zum allgemeinen Thema COB-LED-Streifen informieren möchtet, legen wir euch das Video von Zedfy und Vadim ans Herz, in dem hervorragend weitere Hintergründe zur COB-Technik erklärt werden.

Über Daniel

Seit der Einführung 2015, Apple HomeKit im Einsatz und zusätzlich bekennender Homebridge Fan.

Moderator unserer enthusiastischen HomeKit.Community, passionierter Verfasser von Berichten bei SmartApfel.de und 📸 Knipser unserer Künste auf Instagram

Wenn Dir meine Inhalte gefallen, oder Dir eine Hilfe sind, freue ich mich über Deine Ko-Fi Kaffeespende. Vielen Dank dafür. 🙏

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.