Eine Steckdosenleiste für knapp 100€? Wir waren sehr skeptisch angesichts der günstigen Konkurrenz. In diesem Test verraten wir euch, ob der hohe Preis für die HomeKit Steckdosenleiste von Eve Systems gerechtfertigt ist.

Lieferumfang und erster Eindruck

Der Eve Energy Strip kommt mit der typischen Verpackung, die perfekt in jeden Apple Store passt. Ein weißer Karton mit einer großen Abbildung des Geräts auf der Vorderseite. Schlicht, aber sehr schön.

HomeKit Steckdosenleiste Eve Energy Strip

Das setzt sich auch im Inneren der Verpackung fort. Das Gehäuse des Mehrfachsteckers aus mattschwarzem Kunststoff und einer Umrandung aus edlem Aluminium macht ganz schön was her. Der Eve Energy Strip ist wohl die erste Steckdosenleiste, die man nicht unter dem Schrank verschwinden lassen möchte.

Doch beim Auspacken sticht ein weiteres Detail direkt ins Auge: Das 190cm lange Kabel ist nicht, wie üblich, mithilfe eines kleinen Drahts zusammengewickelt, die Steckdosenleiste kommt mit einem kleinen Klettverschluss, mit dem man das überschüssige Kabel auch nach der Installation einfach zusammenrollen kann.

HomeKit Steckdosenleiste Eve Energy Strip

Das ist nur eine Kleinigkeit, aber genau darauf kommt es an. Das ist auch der Grund, weshalb wir Apple Produkte so lieben: Es wird Wert auf die kleinen Dinge gelegt.

Neben den drei Steckdosen, die alle unabhängig voneinander über HomeKit gesteuert werden können, befinden sich zudem drei Knöpfe auf der Oberseite. Darüber kann man die Steckdosen auch ganz ohne iPhone oder Siri steuern. Die drei Knöpfe haben jeweils eine Hintergrundbeleuchtung, die euch den aktuellen Schaltzustand anzeigen.

An der Seite befindet sich ein weiterer Knopf. Denn Eve Systems möchte eure angeschlossenen Geräte nicht nur schalten, sondern auch schützen. Dazu hat der Hersteller eine Sicherung eingebaut, die ihr über diesen Schalter wieder einlegen könnt, sollte diese mal fliegen.

Einrichtung

Die Einrichtung ist bei HomeKit normalerweise schnell abgehandelt: Home App öffnen, Gerät hinzufügen, Code scannen und fertig. In diesem Fall empfehlen wir jedoch mal wieder einen Blick in die Eve App.

Dort findet man nicht nur zusätzliche Informationen bei der Steuerung, auf die wir später noch eingehen werden, auch beim Hinzufügen wartet ein nettes Detail. Man kann für jede Steckdose das passende Icon wählen.

HomeKit Steckdosenleiste Eve Energy Strip hinzufügen

Eve Systems hatte in dem letzten App Update die Auswahl an Icons deutlich erhöht. Egal ob Lampe hinter dem Sofa, Ventilator oder Wasserkocher: Es gibt wirklich für jeden Anwendungsfall ein passendes Icon. Gerade bei größeren HomeKit Installationen erleichtert ein Icon deutlich das Auffinden von Geräten.

Zudem zeigt die Eve App euch auch gleich bei der Einrichtung die passenden Sprachbefehle an. Sobald ihr den Namen der einzelnen Steckdosen anpasst, verändern sich auch die Sprachbefehle. Ein weiteres, nettes Detail.

Steuerung

Alle drei Steckdosen erscheinen als einzelnes Gerät unter HomeKit. Ihr könnt die Steckdosen also unabhängig voneinander über Siri steuern, in Automationen einbinden oder in Szenen verwenden. Jede Steckdose kann dabei entweder ein- oder eben ausgeschaltet werden.

Eve Systems hat übrigens nicht wie bei den meisten Geräten auf eine Bluetooth Verbindung gesetzt. Stattdessen hat der Hersteller dem Gerät ein WiFi Modul spendiert und man muss sagen: Holla, die Waldfee. Man merkt keine Verzögerung. Sobald man auf den Schalter unter HomeKit drückt, schaltet die Steckdosenleiste sofort.

Auch wenn Bluetooth Geräte unter HomeKit inzwischen deutlich schneller reagieren als noch zu den Anfangszeiten, erkennt man doch auch einen deutlichen Unterschied zur WiFi Verbindung. In unserem Test reagierte das Gerät auch sehr zuverlässig. Es kam zu keinen Aussetzern.

In der Eve App gibt es noch weitere Funktionen. So könnt ihr einen Zeitplan anlegen, den man beispielsweise vom Eve Thermo bereits kennt, oder euch den aktuellen Stromverbrauch, die Kosten, den Gesamtverbrauch und die Gesamtkosten anzeigen lassen. Ach ja: Selbstverständlich könnt ihr euch den Verlauf auch auf einem Graphen anzeigen lassen.

HomeKit Steckdosenleiste Eve Energy Strip - Anzeige in der Eve App

Man muss jedoch dazu sagen, dass der Stromverbrauch nicht für jede Steckdose einzeln angezeigt und ausgewertet werden kann, sondern nur für alle drei gemeinsam.

Eine weitere Funktion, die ihr nur über die Eve App erreichen könnt, ist die Kindersicherung. Einmal aktiviert, sind die Knöpfe an der Steckdosenleiste ohne Funktion. So könnt ihr die Steckdosen nicht mehr manuell steuern, sondern nur noch über HomeKit.

Fazit

Ich erinnere mich an ein Gespräch mit Eve Systems, als der Hersteller den Eve Smoke erstmals der Öffentlichkeit zeigte. Einen Preis wollte man uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht nennen. Man verriet uns nur so viel: Günstig wird der HomeKit Rauchmelder nicht.

Als man sich für die Kooperation mit Hager zusammensetzte und aus dem großen Produktportfolio den passenden Rauchmelder aussuchte, entschied sich Eve Systems für das teuerste Modell. Man wollte nicht einfach einen Rauchmelder auf den Markt bringen. Es sollte der Porsche unter den Geräten sein.

Genau diese Philosophie erkennt man auch bei der Steckdosenleiste Eve Energy Strip. Es handelt sich nicht einfach um einen weiteren Mehrfachstecker. Das Gerät ist hochwertig verarbeitet, wunderschön designt und es wurde viel Wert auf die kleinen Details gelegt. Und das sowohl bei der Hardware als auch bei der Software.

Knapp 100€ ist eine Menge Geld für eine Steckdosenleiste. Dafür hat das Gerät einige Funktionen, auf die die Konkurrenz verzichtet. Vom Design und der Detailverliebtheit einmal abgesehen, bietet eine eingebaute Sicherung auch gleich einen Schutz für die angeschlossenen Verbraucher.

Man kann den Eve Energy Strip nicht wirklich mit den Plastikbombern der Konkurrenz vergleichen. Man bekommt ein viel hochwertigeres und sehr durchdachtes Produkt, das zudem vom TÜV zertifiziert wurde. Trotzdem schalten natürlich am Ende alle Steckdosenleisten die angeschlossenen Verbraucher ein oder aus.

Ihr müsst also für euch entscheiden, ob euch eine HomeKit Steckdosenleiste knapp 100€ wert ist oder ob ihr euch für die günstigere Konkurrenz entscheidet. Den Eve Energy Strip gibt es bei Amazon, Tink und bei vielen weiteren Händlern.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.