Elgato hat auf der diesjährigen IFA das neue HomeKit Heizkörperthermostat Eve Thermo 2017 vorgestellt (wir berichteten). Die größte Neuerung ist das verbaute Touch-Display, mit dem die Temperatur nun auch manuell angepasst werden kann. Elgato geht damit auf den größten Kritikpunkt des Vorgängermodells ein.

Ob sich der Kauf des neuen Thermostats lohnt und welchen Preisvorteil Bestandskunden haben, verraten wir euch in diesem Beitrag.

Einrichtung und Bedienung des Eve Thermo 2017

Neue HomeKit Geräte sind kinderleicht einzubinden. Das liegt nicht am Hersteller oder am Produkt, sondern an der standardisierten Vorgehensweise von Apple. Deshalb können neue Geräte auch mit jeder beliebigen HomeKit App eingerichtet werden.

Im Fall des Eve Thermo 2017 empfehlen wir trotzdem die Einrichtung über die herstellereigene App Eve. Zum einen wird einem dort gezeigt, wie man das neue Heizkörperthermostat anbringt, zum anderen können direkt sogenannte Zeitpläne angelegt werden. Außerdem kann im Laufe des Einrichtungsprozesses auch die Displayausrichtung eingestellt werden.

Übrigens kann ein Heizkörperthermostat wirklich von jedem getauscht werden. Ihr müsst lediglich das alte Thermostat ganz aufdrehen und könnt es anschließend vom Heizkörper lösen. Dabei tritt selbstverständlich kein Wasser aus. Anschließend noch das neue Thermostat festschrauben und das war es auch schon.

Eve Thermo 2017 Touch DisplayDie Zeitpläne erlauben euch die zeitabhängige Steuerung des Eve Thermo. Ihr könnt beispielsweise Morgens und Abends die Temperatur erhöhen und tagsüber, wenn sich niemand Zuhause befindet, entsprechend verringern. Zeitpläne können an unterschiedlichen Tagen variieren und über einen Urlaubsmodus auch komplett deaktiviert werden.

Über das integrierte Touch Display kann jederzeit die Temperatur auch manuell angepasst werden. Sobald über den Zeitplan eine Temperaturänderung ansteht, wird die manuelle Anpassung wieder überschrieben. Die manuelle Steuerung kann auch komplett deaktiviert werden, wenn beispielsweise die Kleinen im Kinderzimmer ständig eine Sauna simulieren.

Automatisierung mit iOS 11

Selbstverständlich können sämtliche Funktionen von HomeKit genutzt werden. Darunter Siri und auch die mit iOS 11 eingeführte Anwesenheitserkennung. Verlässt der Letzte das Haus, kann die Heizung auf eine niedrigere Temperatur eingestellt werden. Sobald der Erste wieder Zuhause ist, kann die Temperatur entsprechend wieder erhöht werden.

Das Ganze funktioniert natürlich auch personenspezifisch. Sobald das Kind das Haus verlässt, kann die Temperatur im Kinderzimmer verändert werden. Unabhängig davon, ob sich noch eine andere Person im Haus befindet oder nicht. Voraussetzung für die Anwesenheitserkennung ist jedoch, dass jedes Familienmitglied ein iPhone besitzt.

Allerdings gilt wie immer bei HomeKit: Für Automatisierungen ist ein HomeHub erforderlich. Das kann entweder ein Apple TV, ein iPad oder ein HomePod sein. Einzige Ausnahme: Zeitpläne. Diese werden direkt auf dem Eve Thermo gespeichert und funktionieren somit auch ohne HomeHub. Sobald ihr ein Gerät als Zentrale in den Einstellungen konfiguriert habt, verbindet und steuert dieses eure HomeKit Geräte, auch wenn ihr euch momentan nicht in Reichweite befindet. Netter Nebeneffekt: Der HomeHub erlaubt auch die Steuerung eurer Geräte aus der Ferne.

Verknüpft man das Eve Thermo Thermostat noch mit dem Eve Door & Window, kann automatisch die Temperatur verringert werden, sobald eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird. Doch auch ohne den Sensor kann die Funktion inzwischen genutzt werden. Sobald der verbaute Temperatursensor einen plötzlichen Temperaturabfall entdeckt, wird automatisch die Heizung herunter geregelt.

Fazit

Das neue Eve Thermo 2017 beseitigt sämtliche Kritikpunkte des Vorgängermodells. Über das Touch-Display kann wirklich jedes Familienmitglied schnell und ohne iPhone die Temperatur anpassen.

Mit Hilfe der Anwesenheitserkennung passt sich das Thermostat wirklich jedem Lebensstil an, selbst wenn man im Schichtdienst arbeitet. Auch ohne Fensterkontakte kann das Eve Thermo 2017 offene Fenster erkennen und die Temperatur automatisch anpassen.

Bei uns lief das Heizkörperthermostat stets zuverlässig und wir können den Kauf uneingeschränkt empfehlen. Solltet ihr noch ein Vorgängermodell haben, könnt ihr dieses über das Trade-In-Programm eintauschen. Ihr erhaltet dann für jedes eingesendete Thermostat der ersten Generation 25€ für den Neukauf erstattet.

Elgato Eve
Preis: Kostenlos

11 KOMMENTARE

  1. Hallo Ich habe ein Problem mit meinen Heizkörper.Das Eve Thermostat passt bei meinem Nicht.Habe alle Adapter probiert .wiso?dachte eve deckt alle Heizkörper Anschlüsse ab,was kann ich jetzt machen.Gruss Gerhard

  2. Ihr schreibt: „Verknüpft man das Eve Thermo Thermostat noch mit dem Eve Door & Window, kann automatisch die Temperatur verringert werden, sobald eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird.“
    Wenn ich das richtig verstehe, macht man das in der Eve-App ohne dafür Szenen zu erstellen. Stimmt das? Und kann man einen Sensor dort auch an zwei Eve Thermo koppeln?

    • Hallo, wenn Du beide Eve Thermo in den gleichem Raum anlegst, dann spricht der der Fenstersensor auch beide Geräte an.

      Die Eve App erstellt die Szenen selbstständig, wenn man die Fenstererkennung anschaltet.

  3. Ich habe nun seit ein paar Wochen Eve Thermo 2017 im Einsatz, erst einmal nur eines zum Test.
    Was mir aufgefallen ist:
    Die Bluetooth Reichweite ist sehr gering, für ein Haus zu gering, für eine Wohnung vielleicht noch ok.
    Der einstellbare Temperaturoffset, muss man statt, wie in der App und im Blog angegeben, im Vorzeichen anders herum einstellen.
    Die am Eve Thermo angezeigte Temperatur ist höher als die Raumtemperatur und der einstellbare Offset wird nicht berücksichtigt, auch in Homekit wird die zu hohe Temperatur angezeigt. Wenn der Heizkörper kalt ist, stimmt die Temperatur, wenn er stark heizt kann das schon mal leicht 2°C zu hoch angezeigt sein, da die Temperaturmessung durch die Nähe etwas vom Heizkörper beeinflusst wird.
    Es gibt nur 2 einstellbare Temperaturwerte.
    Die Werte in der App aktualisieren sich nicht im Hintergrund.

    Fazit:
    richtig überzeugen tut es mich nicht, tut bei mir aber sonst ganz gut seinen Dienst.
    Gut ist die Unabhängigkeit von einem Server. Schlecht ist das die Heizung nicht darüber eingescahltet werden kann.

    • Ich habe Thermo (1. und 2. Generation) über 3 Etagen (Altbau mit dicken wänden) im Einsatz. Das funktioniert nur, wenn die Reichweite von Bluetooth verlängert. Aktuell habe ich zwei Apple TV im Einsatz und das funktioniert grundsätzlich sehr gut, aber auch das hat Grenzen. Da auch die 4. Etage mit HomeKit Geräten ausstatten möchte, habe ich ein weiteres ATV bestellt.

      • Wie erfolgt dann die Synchronisierung der verschiedenen ATVs?
        Muss man jedes einzeln programmieren oder kann eines programmiert werden und synchronisieren sie sich dann untereinander?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here