Während sich batteriebetriebene Kameras bislang hauptsächlich durch Akkulaufzeit und Bildqualität unterscheiden, hat Arlo nun die erste Sicherheitskamera mit Flutlicht vorgestellt, die ebenfalls ausschließlich mit einem Akku betrieben werden kann.

Wie der Name der neuen Arlo Pro 3 Floodlight bereits vermuten lässt, teilt sich die Kamera die meisten Eigenschaften mit der Arlo Pro 3. Darunter ein 2K HDR Bild, eine eingebaute Sirene, ein farbiges Nachtsichtbild, Zwei-Wege-Audio und ein 160-Grad-Sichtfeld.

Arlo Pro 3 Floodlight

Doch darüber hinaus besitzt die Kamera ein eingebautes Flutlicht, das mit 2.000 Lumen leuchten kann. Im Vergleich dazu, kann die Ring Floodlight mit 3.000 Lumen deutlich heller leuchten. Allerdings schafft die Arlo Pro 3 Floodlight die Helligkeit mit einem Akku und der soll immerhin bis zu sechs Monate halten. Schließt man die Kamera hingegen an eine externe Stromversorgung an, soll die Lampe ebenfalls mit 3.000 Lumen leuchten können.

Dank eines Helligkeitssensors kann das Licht im Dunkeln automatisch eingeschaltet werden. Ab welchem Wert das geschieht, kann der Nutzer einstellen. Zudem kann die Lampe entweder dauerhaft leuchten, blinken oder pulsieren.

Die Kamera soll diesen Frühjahr für $249,99 erhältlich sein. Von HomeKit ist bislang noch nicht die Rede, wir gehen aber davon aus, dass die Kamera langfristig auch eine HomeKit Zertifizierung erhalten wird.

Über Yannic

Gründete 2015 pünktlich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.