Bei uns müssen alle Lichtschalter auch in HomeKit eingebunden werden. Dazu setzen wir vorwiegend auf Unterputzmodule. Doch was, wenn das Unterputzmodul nicht mehr hinter den Schalter passt? Wir zeigen drei Wege, wie es trotzdem klappt.

Heute wollten wir endlich den Badezimmer-Lichtschalter in HomeKit einbinden. Dieser steuert nicht nur die Deckenlampe, sondern auch den Ventilator. Da wir beide Verbraucher separat steuern möchten, musste also ein Unterputzmodul mit zwei Anschlüssen her. Wir haben uns kurzerhand für den Shelly 2.5 entschieden, der zwar keine offizielle HomeKit-Zertifizierung besitzt, aber innerhalb von zwei Minuten trotzdem in HomeKit eingebunden werden kann – und zwar ganz ohne Homebridge.

Als wir den Strom abschalteten und den herkömmlichen Schalter abnahmen, waren wir allerdings etwas verwundert. Gefühlt die gesamte Badezimmerelektronik kommt in dieser Unterputzdose zusammen. Selbst ohne Unterputzmodul war es schon sehr eng.

Platzsparenden smarten Lichtschalter verwenden

In einer solchen Situation würden wir normalerweise einfach auf einen intelligenten Lichtschalter, wie den Eve Light Switch zurückgreifen. Der All-in-one Schalter kann den herkömmlichen Schalter komplett ersetzen und nimmt dabei kaum mehr Platz in Anspruch, hat aber dafür die gesamte intelligente Elektronik bereits integriert.

Neuer Installations-Service für den Eve Light Switch

Da der Eve Light Switch auf die 55er-Schalterplatte setzt, kann der Schalter auch in jeden beliebigen 55er-Schalterrahmen eingesetzt werden. Somit ist es auch kein Problem, wenn sich unter dem Schalter eine Steckdose oder ein weiterer Schalter befindet. Und selbst wenn man keinen 55er-Rahmen im Einsatz hat, kann man diesen einfach für schmales Geld austauschen.

In unserer Situation war das allerdings keine Option, denn wir wollten aus dem ursprünglich einfachen Schalter nun zwei separate Schalter machen, zumindest in HomeKit.

Dauerstrom und intelligente Glühbirnen

Eine weitere Option ist die Leuchtmittel auszutauschen. Diese kann man dann direkt über HomeKit steuern und muss nur noch dafür sorgen, dass die Lampen dauerhaft mit Strom versorgt sind, damit diese erreichbar bleiben.

Leuchtmittel austauschen

Die einfachste Möglichkeit ist den Schalter aus dem Stromkreis zu entfernen, die Leitungen also dauerhaft miteinander zu verbinden, und den Schalter einfach durch eine Blindabdeckung zu ersetzen. Diese bekommt man sowohl bei Amazon als auch in jedem Baumarkt.

Da wir allerdings nicht nur Lampen, sondern auch den Lüfter steuern möchten, ist auch das für uns keine Option.

Schalter durch Funkschalter ersetzen

Wir haben uns am Ende dazu entschieden, das Unterputzmodul zu verbauen und den Schalter wegzulassen. Statt des ursprünglichen Schalters haben wir einfach einen Funkwandschalter von Aqara angebracht. Dieser hat bereits in der Halteplatte Löcher angedeutet, die mit den Schrauben der Unterputzdose übereinstimmen.-

Unterputzmodul passt nicht

Den Platz, den vorher der herkömmliche Schalter in der Unterputzdose eingenommen hat, wird nun von dem Unterputzmodul genutzt und die angeschlossenen Verbraucher können somit über HomeKit gesteuert werden. Dank des flachen Funkwandschalters haben wir trotzdem noch die Möglichkeit, die Lampe über einen Wandschalter an- und auszuschalten. Da Aqara auf Zigbee setzt, funktioniert das auch ganz ohne Verzögerung. Den Lüfter steuern wir ausschließlich über Automationen. Wahlweise hätten wir auch auf den zweifachen Funkschalter zurückgreifen können, um sowohl die Lampe als auch den Lüfter über den Wandschalter steuern zu können. Falls sich bei euch noch ein weiterer Schalter oder eine Steckdose unter dem Schalter befindet, könnt ihr auf die Friends of Hue Schalter zurückgreifen, die in den 55er-Schalterrahmen integriert werden können.

Sollte es also auch bei euch in einer Unterputzdose eng werden, habt ihr nun drei alternative Wege, wie ihr die Verbraucher trotzdem über HomeKit steuern könnt.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.