Pünktlich zur IFA 2016, und damit pünktlich zur neuen Heizsaison, veröffentlicht Tado die dritte Generation des Smarten Thermostats, sowie brandneue Heizkörperthermostate. Beide Produkte unterstützen Apples HomeKit sowie Amazon Echo und IFTTT.

Über Tado hatten wir schon mehrfach berichtet. Das Unternehmen bietet seit 2012 vernetzte Thermostate an. Bislang benötigte man dafür jedoch einen eigenen Heizkessel oder Gasetagenheizung.

Mit dem neuen Heizkörperthermostat können nun auch Wohnungen mit Zentralheizung und Fernwärme mit Tado ausgestattet werden. Dabei werden einfach die alten Heizkörperthermostate durch das Modell von Tado ersetzt.

Einmal installiert kann die Temperatur anschließend pro Raum festgelegt werden. Das Heizkörperthermostat besitzt neben einem Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor, auch einen Lichtsensor. Der Algorithmus, der in allen Produkten von Tado steckt, nutzt diese Daten, um effizient und vor allem automatisiert zu heizen.

Durch die Smartphones der Bewohner erkennt Tado, wann der Letzte das Haus verlässt und regelt die Heizung automatisch herunter. Sobald sich einer der Bewohner wieder auf den Heimweg macht, wärmt Tado das Zuhause auf die gewünschte Temperatur vor.

Das Fraunhofer Institut bestätigt, dass mit Tados Produkten bis zu 31% an Heizkosten eingespart werden können.

Im Vergleich zum Elgato Eve Thermo kann die Temperatur auch direkt am Heizkörperthermostat eingestellt werden. Außerdem lässt sich Über ein eingebautes Display die aktuell eingestellte Temperatur leicht ablesen.

Zudem nutzt Tado die verbauten Sensoren, um eine abfallende Temperatur durch ein geöffnetes Fenster automatisch zu erkennen. Es wird somit kein extra Tür- und Fenstersensor benötigt.

Die Heizkörperthermostate konnte man bereits seit Februar vorbestellen. Ab sofort lassen sich drei neue Starter Kits über den Online-Shop des Herstellers bestellen. Alle drei Pakete beinhalten die neue HomeKit Bridge. Der Versand für das Smart Thermostat beginnt am 19.09. und für die Heizkörperthermostate Anfang Oktober.

Bisherige Kunden sollen durch ein Austauschprogramm günstig an eine neue Bridge mit HomeKit Kompatibilität gelangen. Der Preis soll unter 50% der unverbindlichen Preisempfehlung liegen.

Unser Exemplar der neuen Heizkörperthermostate ist schon bestellt. Sobald wir das Starter Kit vorliegen haben, werden wir natürlich unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.