Meross steht einfach nicht still und hat bereits die nächsten drei HomeKit-Geräte in der Pipeline. Künftig wird der chinesische Hersteller auch einen Kontaktsensor, Bewegungsmelder und Wassermelder anbieten. Die Geräte setzen allerdings, wie schon die Heizkörperthermostate, einen Hub voraus.

Bislang hat sich Meross eher auf steuerbare Geräte konzentriert, also Steckdosen, Schalter, Lampen und mehr. In Zukunft soll es jedoch auch Sensoren geben. Den Anfang machen drei batteriebetriebene Geräte, die über 433MHz mit dem Hub des Herstellers kommunizieren. Solltet ihr also die Heizkörperthermostate von Meross im Einsatz haben, erfüllt ihr bereits alle Voraussetzungen.

Meross Kontaktsensor

Meross Smart Door and Window Sensor Kit MS20H

Der Meross Smart Door and Window Sensor Kit MS200H ist ein Kontaktsensor, der ganz klassisch seinen Platz an Türen und Fenstern findet oder auch kreativ etwa am Briefkasten angebracht werden kann. Über HomeKit könnt ihr den Zustand überwachen, den Sensor in Automationen einbinden und euch benachrichtigen lassen. Über die herstellereigene App könnt ihr zudem eine Historie einsehen und diese exportieren.

Meross Bewegungsmelder

Meross Smart Motion Sensor Kit MS300H

Bei dem Meross Smart Motion Sensor Kit MS300H handelt es sich um einen Bewegungsmelder. In Automationen eingebunden, kann der Sensor im richtigen Moment etwa das Licht einschalten, die Alarmanlage auslösen oder auch den Luftreiniger starten. Auch bei dem Bewegungsmelder könnt ihr über die herstellereigene App eine Historie einsehen und bei Bedarf exportieren.

Meross Wassermelder

Meross Smart Water Leak Sensor Kit MS400H

Als dritten Sensor wird der Hersteller den Wassermelder Meross Smart Water Leak Sensor Kit MS400H einführen. Neben der Benachrichtigung über HomeKit spielt auch das Gerät an sich bei der Erkennung von Wasser einen Sound ab. Wie schon bei den anderen Sensoren könnt ihr auch bei dem Wassermelder über die Meross-App eine Historie einsehen und bei Bedarf exportieren.

Wann Meross die neuen Geräte genau veröffentlichen wird, ist noch nicht bekannt. Auch die Preise kennen wir noch nicht. Bislang bietet der Hersteller zudem den Hub hierzulande nur als Starter-Set mit dem Heizkörperthermostat an. Es ist davon auszugehen, dass es den Hub künftig auch einzeln zu kaufen geben wird.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.