Pünktlich zur neuen Heizsaison veröffentlichen gleich zwei Hersteller neue Heizkörperthermostate. Nachdem wir gestern schon über die neuen Thermostate von Tado berichteten, möchten wir euch heute die neue Lösung von Netatmo nicht vorenthalten.

Der Funktionsumfang liest sich fast identisch zu dem von Tado. Wirkliche Unterschiede konnten wir auf den ersten Blick nicht erkennen. Netatmos neue Heizkörperthermostate können auch über die verbauten Sensoren offene Fenster erkennen und darauf reagieren.

Zudem versucht natürlich auch Netatmo über den Algorithmus äußere Einflüsse bei dem Heizen zu berücksichtigen. Die Temperatur kann über Siri, Apps oder direkt am Thermostat verändert werden.

Für das Design ist Philippe Starck verantwortlich. Der Designer hat auch das bereits verfügbare Thermostat von Netatmo Design.

Welcher Algorithmus am Ende besser arbeitet wird sich erst in einem direkten Vergleich zeigen. Das Starterpaket soll 179,99€ kosten und am Ende des Jahres in den Handel kommen. Darin enthalten sind ein Relais (Bridge) sowie zwei Thermostate. Einzeln sollen die Thermostate knapp 70,00€ kosten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden