Eine HomeKit Integration versprechen viele Kickstarter Kampagnen. Die meisten können dieses Versprechen am Ende jedoch nicht halten. Nun haben sich die Macher der Gardinensteuerung SwitchBot Curtain erstaunlich realistisch dazu geäußert.

Über den kleinen Roboter SwitchBot Curtains, der eure Gardinen durch Befahren der Gardinenstange oder -schiene steuern soll, haben wir bereits berichtet. Die Macher sammeln aktuell Geld auf Kickstarter und haben uns zu einer spontanen Investition bewogen.

Während das Gerät Amazon Alexa, Google Assistant, IFTTT und Siri Shortcuts definitiv unterstützen wird, sollte Apple HomeKit als Stretch Goal noch folgen. Nun steht fest, dass bei der fast unerreichbaren Summe von $900.000 der kleine Roboter auch über Apple HomeKit steuerbar sein wird.

Macher von SwitchBot Curtains: „Eine HomeKit Zertifizierung ist hart“

Deutlich wahrscheinlicher klingt da allerdings das Stretch Goal von $600.000 und die damit verbundene Entwicklung eines Homebridge Plugins. Mit der Verkündung der neuen Stretch Goals spricht SwitchBot auch offen und ehrlich darüber, warum eine HomeKit Integration so schwierig ist.

Demnach kosten die HomeKit zertifizierten Chips, Module, Herstellungsprozesse, Nachhaltigkeit und die soziale Verantwortung schlichtweg mehr Geld. Wir hoffen natürlich, dass vor allem die letzten beiden Punkte auch ohne HomeKit Zertifizierung bei SwitchBot eine Rolle spielen.

Um dem Ganzen mehr Ausdruck zu verleihen, vergleichen die Macher die Anzahl der verfügbaren HomeKit Geräte mit Amazon Alexa und Google Assistant. Zudem weisen sie darauf hin, dass eine erfolgreiche Zertifizierung mehr von Apple als von dem SwitchBot-Team abhängt.

However, we want to explain how HARD it is to get Apple HomeKit certified. It relies not only on what SwitchBot has been good at – product design and quality, but also the capital to put into HomeKit certified chips, modules, manufacturing processes, sustainability, social responsibility and much more. It is a marathon. You can tell how hard it is by counting the very few “Works with HomeKit” smart home products in the market, comparing to Works with Google Assistant and Works with Alexa. It depends more on Apple, instead of makers like us.

Eines ist ganz klar: Eine offizielle Apple HomeKit Zertifizierung ist nicht einfach zu bekommen. Die harten Richtlinien sind jedoch gerade für uns Nutzer am Ende von Vorteil. Zwar haben wir nicht die Masse an Geräten, dafür die wenigen verfügbaren funktionieren dafür auch ohne Internetverbindung und selbst dann noch, wenn der Hersteller mal pleitegehen sollte. Von der Verschlüsselung und Sicherheit ganz zu schweigen. Das „Works with HomeKit“-Logo muss man sich verdienen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.