Knapp einen Monat nach unserem allerersten Beitrag auf SmartApfel, veröffentlichten wir auch gleich eine dazugehörige App. Für uns war das sehr wichtig, da auch wir lieber in Apps als auf Webseiten unterwegs sind. Nach über vier Jahren steht nun endlich die Version im App Store zum Download bereit, die wir euch am liebsten gleich zu Beginn angeboten hätten.

Eine App ist für uns ein Muss. Wissen wir den Komfort und die Benachrichtigungen selber sehr zu schätzen. In der Vergangenheit haben wir dazu zunächst auf vorhandenen Code aufgesetzt und schlussendlich die Entwicklung ganz abgegeben. Zufrieden waren wir allerdings nie. Entweder fehlten wichtige Seiten, wie die Geräteübersicht, oder aber die App war sehr träge und bot nicht den Funktionsumfang, den wir gerne gehabt hätten.

Zur Erklärung: SmartApfel ist etwas komplexer als ein normaler Blog. Wir haben eben nicht nur Beiträge, sondern auch eine Geräteübersicht. Das sehen die Standardlösungen, die es auf dem Markt gibt, um einen WordPress Blog in eine App zu bringen, einfach nicht vor.

Die Schreie nach eigentlich banalen Funktionen wurden immer lauter und auch wir waren immer frustrierter mit der uns angebotenen Lösung. Anfang des Monats reichte es uns schließlich und wir haben uns an eine komplette Eigenentwicklung gewagt. Das Ergebnis ist zwar noch nicht ganz perfekt, bietet allerdings eine gute Basis für künftige Weiterentwicklungen.

Flüssiger. Viel flüssiger.

Vom Design her hat sich nicht viel verändert und doch wirkt die App gleich viel frischer. Vorbei sind die Zeiten der trägen Bedienung. Stattdessen läuft nun alles viel flüssiger, so wie es sein soll und wie man es auch erwartet. Endlich könnt ihr auch bei uns ganz normal über ein einfaches Swipen auf die vorherige Seite zurückspringen und natürlich bringt euch ein Doppel-Tap auf der Statusleiste auch wieder ganz nach oben.

SmartApfel App - Bedienung

Dark Mode

Jeder der den Dark Mode auf seinen iOS Geräten nutzt und dann in einer App ohne entsprechende Unterstützung landet, wird die Augen zusammenkneifen und die App schnell wieder schließen. Glaubt uns, wir hätten euch den Dark Mode gerne schon viel früher angeboten.

SmartApfel App - Dark Mode

Doch besser spät als nie und die Eigenentwicklung erlaubt uns natürlich auch das. Tatsächlich war der Dark Mode ein ziemlich großer Aufwand, da wir sämtliche Bilder in der Geräteübersicht austauschen mussten. Das bedeutet, dass wir bei über 300 Geräten das vorhandene Bild durch eine neue Version mit transparentem Hintergrund ersetzen mussten. Doch der Aufwand war es definitiv wert, der Dark Mode sieht nun richtig gut aus.

Community

Die Community ist ein wichtiger Teil von SmartApfel und deshalb haben wir euch einen eigenen Tab spendiert. Natürlich handelt es sich „nur“ um einen Browser innerhalb der App, der unsere Community aufruft. Die Zukunft wird zeigen, wie gut das funktioniert und wie sinnvoll diese Integration ist. Auch hier liefen die Tests allerdings sehr vielversprechend. Solltet ihr auch in der Community nicht auf den Dark Mode verzichten wollen, könnt ihr das Design permanent in euren Einstellungen auf „DarkMode Beta“ ändern. An dieser Stelle der Hinweis: In künftigen Versionen werden solche Links zu unserer Community dann natürlich auch innerhalb der App geöffnet.

(Noch) nicht ganz perfekt

Tatsächlich ist die neue SmartApfel App unsere allererste App, die wir von Grund auf entwickelt haben. Auf unseren Testgeräten läuft die App ganz fantastisch. Trotzdem sind wir natürlich aufgeregt, wie sich das Ganze verhält, wenn Tausende von euch gleichzeitig unsere App öffnen. Wir sind gespannt, aber auch sehr zuversichtlich. Sollte sich doch der ein oder andere Fehler eingeschlichen haben, dann verzeiht uns bitte. Wir werden uns darum kümmern. Zudem sei angemerkt, dass der Hauptfokus in der ersten Version auf dem iPhone lag. Zwar macht die App auch auf dem iPad schon einen ganz guten Eindruck, allerdings werden wir da in einem zukünftigen Update noch mehr nachliefern.

Also schnappt euch einen Kaffee oder Tee, setzt euch gemütlich in euren Lieblingssessel und stöbert ein wenig. Sollte euch die App genauso gut gefallen wie uns, dann würden wir uns wirklich riesig über eine Bewertung im App Store freuen. Gefällt euch die App wider Erwarten überhaupt nicht oder stoßt auf Probleme, dann könnt ihr natürlich auch eine Bewertung verfassen. In diesen Fällen wäre uns mit einer kurzen Mail allerdings mehr geholfen. 😉

In unseren Köpfen gibt es noch ganz viele Ideen, wie wir die App noch besser machen können. Das war also erst der Anfang. Und nun ab in den App Store.