HomeKit Schalter: Elgato Eve Button im Test

Letztes Jahr hatte Elgato auf der IFA in Berlin „One more thing“ dabei. Gut behütet holte der Chef den Eve Button aus der Hosentasche. Inzwischen haben wir den HomeKit Schalter im Einsatz und möchten unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Ausstattung und Design

Der Eve Button kommt im gleichen Design wie der Eve Degree. Der schicke Aluminiumrahmen und die schwarze Front wirken sehr edel. Die Vorderseite ist ein einziger großer Schalter.

Neben dem Button liegen auch vier Gummifüße in der Verpackung, die bei Bedarf auf der Rückseite angebracht werden können. Zudem liegen 28 Sticker in jeweils fünf verschiedenen Farben bei. Diese können am Schalter angebracht werden und dem Nutzer signalisieren, welche Funktion der jeweilige Button übernimmt. Das hätten wir uns bei der Konkurrenz auch schon gewünscht.

Ein kleines Loch zur Aufhängung des HomeKit Schalters ist nicht vorgesehen. Der Eve Button soll eher griffbereit auf dem Wohnzimmertisch liegen. Genau wie eine echte Fernbedienung eben.

Ausgestattet mit einer CR2032 Knopfzelle, verbindet sich der Eve Button über Bluetooth Low Energy mit dem HomeHub. Bei der Einrichtung wurden wir auch prompt darauf hingewiesen, dass für den Betrieb eine Steuerzentrale, also ein iPad, ein Apple TV oder HomePod, benötigt wird.

Einrichtung und Steuerung

Im Einrichtungsprozess können direkt bis zu drei Szenen oder auch einzelne HomeKit Geräte hinterlegt werden. Je nachdem ob man einmal, zweimal oder lange drückt, kann eine andere Szene aktiviert oder ein anderes Gerät eingeschaltet werden.

Wir haben uns für den Klassiker entschieden: Die Steuerung des Lichts. Drücken wir einmal oder zweimal auf den Schalter, wird das Licht jeweils in anderen Farben eingeschaltet. Sobald wir lange auf den Schalter drücken, wird das Licht wieder ausgeschaltet.

Der Eve Button lief bei uns sehr zuverlässig. In den meisten Fällen dauerte es keine Sekunde, bis der Button nach Betätigung das Licht eingeschaltet hatte. Wirklich bemerkenswert, da in dieser Zeit zunächst eine Bluetooth Verbindung zu dem HomeHub aufgebaut werden muss und dieser den Befehl dann an die entsprechenden Geräte weiterleitet..

Einige Male hat es jedoch auch einige Sekunden gedauert, bis es in der Wohnung hell wurde. Bei mehrfacher Betätigung des Buttons in kürzester Zeit wurden zudem Befehle verschluckt. Im Alltag möchte man in der Regel jedoch nur eine Szene aktivieren und nicht im Sekundentakt zwischen verschiedenen wechseln.

Fazit

Der Button bekommt von uns eine Kaufempfehlung. Manchmal möchte man nicht mit Siri sprechen, sondern freut sich über einen einfachen Schalter. Mit knapp 50€ ist der Eve Button zwar nicht gerade günstig, kann dafür jedoch ohne zusätzliche Bridge direkt mit dem HomeHub verbunden werden, sieht sehr edel aus und lässt mit den beiliegenden Stickern die hinterlegte Funktion erkennen.

2 KOMMENTARE

  1. Aber ist er besser als der Hue Schalter? Bei Hue kann man zwar mehrfach drücken aber bei jedem Druck wird die jeweilige Scene sofort geschaltet. Bei lange Drücken wird die „kurz Drücken“ Aktion auch ausgeführt.
    Das ist unpraktisch, um zum Beispiel die Heizung zu steuern.

    • kann ich nicht nachvollziehen ich nutze die hue 4 tasten FB und steuere damit meinen Türöffner , so lange ich drücke so lang wird auch nur der Öffner aktiviert ( 30-40ms verzögert) drücke ich den selben taster ein nochmal schalter er licht an / gedrückt halten zum ausschalten usw . das ganze x4 je 6 Aktionen mit unterfunktion , derzeit teste ich das durchschalten über taster on und verschiedene aktionen mit den drei anderen tastern. voraussetung ist natürlich ein miniserver mit ihue oder der hue app oder homekit ist so nicht möglich , zudem darf die FB nicht uber die hue bridge laufen sondern einem cc1101 usb stick dann stehen unendlich viele möglichkeiten , ich denke das ich noch einen NFC tag im batterie deckel klebe um meine 3 FB variable per nfc als Favoritenschnell wahl zu nutzen bsp wäre eine nfc hinterlegte scene welche die fb auf die persönlich angepasste taster programmierung wechselt , so kann man diese zum bsp an räumliche bedingungen anpassen usw usw.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here