Man sieht sie überall: Abgeklebte Webcams an Laptops. Abgeklebte Überwachungskameras haben wir hingegen noch nie gesehen. Wir zeigen euch, wie ihr euch trotz Kamera wieder unbeschwert Zuhause bewegen könnt.

Unser Zuhause ist unsere Wohlfühlzone. Dort können wir uns kleiden wie wir wollen, uns bewegen wie wir wollen und auch mal nackt vom Badezimmer ins Schlafzimmer laufen. Diesen Ort möchten wir natürlich besonders schützen. Gerne wird dabei auf eine Überwachungskamera zurückgegriffen.

Obwohl wir also die Webcam am Laptop abkleben, stellen wir uns freiwillig eine Kamera in den Flur, durch den wir nackt vom Badezimmer ins Schlafzimmer laufen. Aber ein Post-it auf die Überwachungskamera kleben, sobald wir nach Hause kommen, ist nicht wirklich komfortabel. Zumal ein Post-it auch kein Mikrofon verdecken kann.

Muss man sich also zwischen Sicherheit und Privatsphäre entscheiden? Nein, denn HomeKit bietet auch hierbei eine Möglichkeit zur Automatisierung. Zwar gibt es noch keinen Post-it-klebenden-Roboter, dafür aber eine Auswahl an Zwischensteckern.

Einfach zwischen Steckdose und Kamera anbringen und schon wird der Kamera der Strom geklaut, sobald man nach Hause kommt. Dabei spielt es natürlich keine Rolle, ob es sich bei der angeschlossenen Kamera um eine HomeKit Variante handelt oder eben nicht.

Damit ihr euch um nichts kümmern müsst, solltet ihr natürlich einmalig eine Automation in einer HomeKit App erstellen. Ihr benötigt insgesamt zwei Automationen mit unterschiedlichen Auslösern: Einmal sobald die erste Person nach Hause kommt, damit die Kamera ausgeschaltet wird, und einmal sobald der letzte das Haus verlässt, damit die Kamera wieder eingeschaltet wird.

HomeKit Automation

Jeder Mitbewohner muss dafür natürlich ein iPhone mit sich führen und muss zu der HomeKit Installation eingeladen worden sein. Sonst erkennt HomeKit nicht, wann die letzte Person das Haus verlässt und die erste Person nach Hause kommt.

Wie ihr eine Alarmanlage in HomeKit realisieren könnt, haben wir übrigens hier beschrieben.

5 KOMMENTARE

  1. Zur Info: Netatmo hat heute auf Twitter offiziell den Launch der HomeKit Funktionalität für die Welcome auf Sommer 2018 verschoben…

  2. Ich würde mich so gerne beobachtet fühlen! Aber den zwei, drei HomeKit Kameras, die es momentan überhaupt zu kaufen gibt, ist das alles nicht so tragisch

  3. Muss ja keine „HomeKit“ Cam sein um in Home oder Eve Kameras laufen zu haben. Ich habe 4 Foscam IP Cams in Homekit per Homebridge eingebunden. Mehr als die können die teuren Homekit-Cams auch nicht!

  4. um zum thema zurück zu kommen. ich fühle mich nicht beobachtet und würde die kameras auch nicht bei anwesenheit abschalten. grund hierfür……. auch nachts wird gern eingebrochen, wenn man schläft. im fall der abschaltung würde keine aufzeichnung erfolgen. außerdem habe ich die kameras so ausgerichtet das nur die eingangstüren im blick sind. die privatsphäre ist maximal gegeben und für besuch ist an jeder eingangstür auch ein aufkleber der darauf hinweist.

    was die netatmo welcome betrifft, konnte ich mir das mit der homekitintegration schon in etwa denken, deshalb habe ich meine gegen logi circle2 ausgetauscht und bin auch sehr zufrieden damit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here