Mit der Danabridge lässt sich das intelligente Türschloss Danalock V3 auch aus der Ferne steuern. Bislang ist das Gerät allerdings nicht mit der HomeKit-Variante des Schlosses kompatibel. Das sollte sich eigentlich im zweiten Quartal dieses Jahres ändern. Nun informiert der Hersteller darüber, dass sich das Update bis in den Herbst verzögert.

Beim Kauf eines Danalocks gibt es einiges zu beachten. Denn anstatt eine Variante mit allen Integrationen und Funktionen anzubieten, bietet das dänische Unternehmen ein Modell mit Bluetooth an, ein anderes mit Bluetooth und Zigbee, eines mit Bluetooth und Z-Wave und ein weiteres mit einer HomeKit-Integration. Dementsprechend unterscheiden sich auch die möglichen Integrationen in andere Smart Home Systeme.

Möchte man das Türschloss nun fernsteuern, benötigt man zusätzlich die Danabridge. Der kleine Stecker kann sich mit den ersten drei Varianten verbinden und erlaubt anschließend die Fernsteuerung des Schlosses. Lediglich die HomeKit-Variante lässt sich bislang nicht verbinden. Das wollte der Hersteller eigentlich in diesem Quartal ändern.

Unser Leser Timo hat beim Hersteller vor einigen Tagen nach dem aktuellen Stand gefragt und prompt eine Antwort erhalten, in der das Unternehmen eine Verzögerung bis September oder Oktober bekannt gibt:

Leider hat sich die neue Homekit-Firmware verzögert und der neue voraussichtliche Zeitpunkt der Veröffentlichung ist September/Oktober.

Danalock supportalock

Solltet ihr also mit der Danabridge liebäugeln oder vielleicht sogar schon Exemplar gekauft haben, müsst ihr euch bei der HomeKit-Integration noch ein wenig gedulden. Ist bei euch Home Hub, also ein Apple TV oder HomePod, im Einsatz, könnt ihr das Schloss über HomeKit auch jetzt schon aus der Ferne steuern. Lediglich auf herstellereigene Funktionen könnt ihr ohne Danabridge nur direkt vor Ort zugreifen.

Danke, Timo!

Über Yannic

Gründete 2015 pünktlich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.