Anfang des Jahres hatte Arlo eine akkubetriebene Kamera mit Flutlicht vorgestellt. Damals war noch nicht klar, ob die Kamera langfristig auch in HomeKit eingebunden werden kann. Wie unsere Kollegen von HomeKitNews nun berichten, hat der Hersteller ein entsprechendes Update veröffentlicht, wenn auch ohne HomeKit Secure Video.

Die Arlo Pro 3 Floodlight soll euren Außenbereich überwachen. Das eingebaute Flutlicht weist euch dabei nicht nur bei Dunkelheit den Weg, sondern soll auch ungebetene Gäste abschrecken. Dazu verfügt die Kamera zusätzlich auch über eine eingebaute Sirene.

Arlo Pro 3 Floodlight: Batteriebetriebene Kamera mit Flutlicht vorgestellt

Im Gegensatz zu entsprechenden Produkten der Konkurrenz kann die Arlo Pro 3 Floodlight ganz ohne Stromanschluss betrieben werden. Dafür sorgt ein verbauter Akku, der immerhin bis zu einem halben Jahr halten soll. Während bei angeschlossener Stromversorgung das Flutlicht allerdings mit 3.000 Lumen leuchtet, werden im Akkubetrieb lediglich 2.000 Lumen erreicht.

Obwohl für die meisten Kameras des Herstellers ein Smart Hub vorausgesetzt wird, kann die Arlo Pro 3 Floodlight dank WLAN auch direkt eingebunden werden. Lediglich um Aufnahmen lokal auf einer SD-Karte zu speichern, wird ein Smart Hub benötigt. Ihr bekommt die Kamera unter anderem bei Amazon.

Über Yannic

Gründete 2015 pünktlich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.