OK, wir geben zu, dass die Überschrift nicht ganz richtig ist. Mit Zucklight werdet ihr nicht neben Mark Zuckerberg aufwachen. Es handelt sich vielmehr um ein von ihm entwickeltes Nachtlicht, das allerdings nicht von ihm produziert wird. Beginnen wir aber von vorn.

Mark Zuckerbergs Frau hat Probleme durchzuschlafen. Priscilla wacht nachts auf und schaut auf die Uhr, um zu sehen, ob die Kinder bald aufwachen könnten. Die Uhrzeit stresst sie dann aber so sehr, dass sie nicht mehr einschlafen kann.

Um dem entgegenzuwirken, hat Mark Zuckerberg eine kleine Box entwickelt, die zwischen sechs und sieben Uhr morgens ein sanftes Licht ausstrahlt. Sollte Priscilla nun in der Nacht wach werden, kann sie anhand des Lichts überprüfen, ob sie noch weiterschlafen kann oder nicht, ohne die genaue Uhrzeit zu kennen.

Zucklight kommt in verschiedenen Ausführungen

Da der Facebook Gründer so sehr von seiner entwickelten Sleep Box überzeugt ist, hat er andere Entrepreneure dazu aufgerufen, die Idee zu übernehmen und die Box zu produzieren. Das hat Zucklight nun gemacht und sammelt aktuell Geld auf Kickstarter.

Je nach Modell befindet sich auf der Oberseite der Schlafbox noch ein Wireless Charger und im Inneren ein Temperatur-, CO2- und Luftfeuchtigkeitsmesser. Die Preise beginnen bei $29 und steigen je nach Modell auf bis zu $79.

Da das Stretch Goal von $200.000 bereits erreicht wurde, verspricht der Hersteller zudem eine HomeKit Integration. Doch das haben auch zahlreiche andere Crowdfunding-Projekte vor Zucklight gemacht und am Ende nicht geliefert.

Bevor ihr nun also die Kreditkarte zückt, haben wir den folgenden Tipp für euch: Nutzt einfach eure vorhandene Nachttischlampe, verwendet eine HomeKit Glühbirne und erstellt euch einfach eine entsprechende Automation in HomeKit, die die Lampe zur gewünschten Zeit mit einer geringen Helligkeit einschaltet. Das ist nicht nur kostengünstiger, sondern auch bereits auf dem Markt verfügbar.

Welche HomeKit Glühbirnen gibt es? 💡
Hier geht es zu unserer Geräteübersicht!