In iOS 11.2 soll es laut 9to5mac eine HomeKit Schwachstelle geben. Diese erlaubt Unbefugten eure Geräte zu steuern. Apple hat bereits reagiert und eine serverseitige Lösung implementiert.

Das ist wohl das schlimmste Szenario, das sich ein stolzer Smart Home Besitzer vorstellen kann: Unbefugte erlangen Zugriff auf die smarten Geräte und können selbstständig die Tür oder das Garagentor öffnen. Angeblich soll genau das in der aktuellen iOS Version möglich gewesen sein.

Das Online Magazin nennt aus Sicherheitsgründen jedoch keine Details, erwähnt allerdings auch, dass die Reproduktion durchaus schwierig sei. Sorgen machen müsst ihr euch aktuell nicht, da Apple die Lücke bereits gestopft hat.

Allerdings versagt dadurch der Fernzugriff für alle nicht Eigentümer des HomeKit Setups. Scheinbar soll bereits nächste Woche ein fehlerbehebendes iOS Update ausgerollt werden. Danach sollte der Fernzugriff auch für eingeladene Personen wieder funktionieren.

Angeblich soll Apple bereits Ende Oktober von der Schwachstelle erfahren haben. In der finalen Version von iOS 11.2 hatte Apple auch einige Fehler behoben. Andere hat Apple zunächst durch die serverseitigen Anpassungen unterbunden.

Leider können sich solche Fehler bei Software Produkten hin und wieder einschleichen. Auch wenn das eigentlich nicht passieren sollte.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.