Eigentlich hatte Bosch Smart Home vor wenigen Tagen ganz klar eine HomeKit Integration ausgeschlossen. Nun rudert der Hersteller jedoch zurück und es gibt angeblich „erste Konzepte und Anstrengungen“.

Das Marketing Team von Bosch Smart Home kann sich nicht entscheiden. Am Montag verkündete man über Twitter, dass man sich bewusst gegen eine HomeKit Integration entschieden hat, da dies die Weitergabe der Daten an Apple voraussetzen würde.

Stattdessen kann man das Smart Home System bereits über Alexa steuern und möchte bis Ende des Jahres auch Google Assistant unterstützen. Das soll noch jemand verstehen. Der Hersteller hat bei einer HomeKit Integration wohl eher Angst davor, eben nicht mehr an die eigenen Daten zu kommen. Schließlich können HomeKit Geräte auch ohne Benutzeraccount bei den Herstellern eingesetzt werden.

So oder so hat Bosch Smart Home gestern wieder zurückgerudert und verkündet nun ebenfalls über Twitter, dass es bereits erste Konzepte und Anstrengungen gibt, um HomeKit einbinden zu kommen.

Besonders weit klingt das noch nicht. Nach dem Marketing Fail am Montag hat man sich vermutlich doch noch einmal zusammengesetzt und ein erstes „Konzept“ entwickelt. Wir bleiben skeptisch und sind gespannt, ob und wann eine HomeKit Integration für das Smart Home System von Bosch kommen wird.