Zwar sieht es bei HomeKit kompatiblen Geräten momentan noch rar aus, einige Hersteller haben jedoch schon Produkte angekündigt. Nun möchte ein recht unbekanntes Unternehmen aus Kanada seine LED Lampen in euer Wohnzimmer bringen und über HomeKit steuern. Die Lampen ohne HomeKit Integration vertreibt Nanoleaf schon länger und hat dafür auch einige Awards, darunter den reddot design award, bekommen. Außergewöhnlich sehen die Lampen schon mal aus. Das scheint jedoch auch schon der einzige Vorteil gegenüber Philips Hue gewesen zu sein. Die Lampen haben eine E27 Fassung, leuchten in einem warmweiß und können gedimmt werden. Farbige Lampen sucht man bislang vergeblich. Als Übertragungsprotokoll wird Zigbee verwendet, wodurch auch hier ein Hub benötigt wird, über den sämtliche Kommunikation läuft. Der Hub unterstützt bis zu 50 Lampen, die entweder über eine App oder Siri gesteuert werden können. Nanoleaf hat eine Crowdfunding Kampagne auf Indiegogo gestartet und in den letzten zehn Tagen fast die Hälfte der anvisierten $40.000 USD bereits eingesammelt. Die Kampagne läuft noch für 21 Tage. Ein Starterkit mit dem Hub und zwei LED Lampen kann für $89 USD vorbestellt werden. Die Lieferung soll bereits im Dezember erfolgen.

Fazit

Bis auf das außergewöhnliche Design beinhalten die Lampen von Nanoleaf keine wirkliche Neuerung. Auch preislich kann Philips Hue inzwischen mithalten und bietet insgesamt eine größere Vielfalt an Produkten und mehr Erweiterungsmöglichkeiten, wie z.B. ifttt.com. Wenn uns Freunde fragen, empfehlen wir momentan uneingeschränkt Philips Hue.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.