Apple HomeKit-Geräte sind eigentlich dafür bekannt, etwas mehr zu kosten. Dass das nicht immer so sein muss, zeigten in der Vergangenheit bereits Aqara, Meross und IKEA. Mit Silvercrest Smarthome gibt es HomeKit-Geräte inzwischen sogar bei dem Discounter Lidl. Wir haben uns einige der Geräte einmal genauer angesehen.

Die Geräte von Silvercrest setzen, genau wie Philips Hue, Aqara und einige andere Hersteller, auf Zigbee. Deshalb ist für den Betrieb ein entsprechender Hub nötig. Lidl bietet diesen inzwischen auch in einer HomeKit-Variante für etwa 20€ an.

Erste Überraschung bei der Einrichtung

Überrascht waren wir schon bei der Stromversorgung. Setzen noch immer zahlreiche Hersteller auf Micro-USB, fanden wir bei dem Gateway den neueren USB-C-Standard vor. Ebenfalls nett: Im Lieferumfang befinden sich nicht nur Dübel und Schrauben zur Wandbefestigung, sondern auch eine Bohrschablone.

Lieferumfang Silvercrest Smarthome Gateway von Lidl

Die Einrichtung erfolgt über die Lidl Home-App. Dank der direkten Verbindung über ein Ethernet-Kabel kommt es zu keinerlei Problemen und wir mussten uns auch keine Gedanken darüber machen, ob während der Einrichtung unser 5GHz Wi-Fi eingeschaltet bleiben darf.

Einrichtung über Lidl Home-App

Über den QR-Code auf der Rückseite des Gateways kann dieses auch gleich zu Apple HomeKit hinzugefügt werden. Hierbei ist uns aufgefallen, dass der QR-Code ausschließlich auf der Rückseite zu finden ist und keine Kopien in der Anleitung oder auf der Produktverpackung angebracht wurden. Deshalb an dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Sichere deine HomeKit-Codes etwa über die App HomePass.

Einrichtung in HomeKit

Sieben günstige Geräte erhältlich

Nur mit dem Gateway wirst du wenig Spaß haben. Du kannst aktuell zwischen sieben Geräten wählen, die mit dem Gateway verbunden werden können. Neben einem Zwischenstecker, einer Steckdosenleiste, einem Schalter mit magnetischer Wandhalterung, einem Tür- und Fensterkontakt, einem Bewegungsmelder und einem weiteren Bewegungsmelder gibt es zudem eine Türklingel. Wir haben uns für die letzten beiden Geräte entschieden.

Der Unterschied der beiden Bewegungsmelder ist völlig unklar und geht aus der Beschreibung nicht hervor. Wir gehen davon aus, dass das teurere Modell, das uns vorliegt, dank IP21-Zertifizierung für den Außenbereich und das günstigere Modell für den Innenbereich gedacht ist. Wir warten aktuell noch auf die Antwort von Lidl.

Die Einrichtung beider Geräte ist schnell über die Lidl Home-App erledigt.

Die Türklingel kann sowohl verschraubt als auch über den integrierten Magneten an jede Metalloberfläche gehangen werden. Sobald die Türklingel betätigt wird, erhält man blitzschnell eine Benachrichtigung über die Lidl Home-App. Etwas lustig finden wir den Nachrichtentext. Statt “Jemand klingelt” steht in der Nachricht “Jemand klopft”. Weitere Hinweise können bei einer schwachen Batterie und bei Manipulation verschickt werden. Der Manipulationsalarm löst aus, sobald die Klingel von der Wandhalterung gelöst wird. Einen Diebstahl bekommt man so zumindest gleich mit. In der App sieht man zudem eine Historie der Betätigungen.

Auch der Bewegungsmelder kann Benachrichtigungen über die Lidl Home-App verschicken. Neben dem Hinweis bei Manipulation und schwacher Batterie, kann auch bei jeder erkannten Bewegung eine Nachricht versendet werden. Allerdings können diese nicht an Bedingungen geknüpft werden, wie etwa der Abwesenheit aller Bewohner. Das kann jedoch über HomeKit genauer definiert werden. Zudem steht auch hier eine Historie der erkannten Bewegungen bereit.

Während der Bewegungsmelder ein IP21-Logo auf der Verpackung trägt, und damit gegen senkrecht fallendes Tropfwasser geschützt ist, haben wir ausgerechnet bei der Türklingel gar keine Schutzklasse gefunden. Das Batteriefach ist zwar hinter der Befestigungsplatte mit einer zusätzlichen Abdeckung versehen, Gummidichtungen oder Ähnliches sucht man allerdings vergeblich. Wir gehen zwar davon aus, dass die Türklingel auch im Außenbereich überleben wird, garantieren möchte Lidl das aber offenbar nicht.

Lidl Smarthome in Apple HomeKit

Ist das Gateway zu HomeKit hinzugefügt, erscheinen auch die verbundenen Geräte in Apples Home-App. Spannend, und zugleich absehbar, war die Frage, wie die Silvercrest Türklingel in HomeKit dargestellt wird. Diese wird als Schalter mit einem einfachen drücken angezeigt. Der Manipulationsalarm fehlt in HomeKit.

Der Silvercrest Bewegungsmelder zeigt auch tatsächlich neben dem Bewegungssensor die Manipulation in HomeKit an. Über HomeKit-Apps von Drittanbietern kann die Manipulation zudem als Auslöser für Automationen genutzt werden. Sobald der Bewegungsmelder von der Befestigungsplatte gelöst wird, erkennt der Sensor eine Manipulation.

Wie immer können wir dir den Blick in unsere Geräteübersicht bzw. HomeDevices empfehlen. Dort listen wir nicht nur Geräte auf, sondern zeigen auch, welche Sensoren, steuerbaren Elemente, Auslöser und Bedingungen in HomeKit zur Verfügung stehen. Natürlich haben wir auch die Türklingel und den Bewegungsmelder von Silvercrest bereits hinzugefügt.

Fazit

Lidl hat uns mit dem neuen HomeKit-Gateway ziemlich überrascht. Nach der einmaligen Anschaffung des Gateways für 20€ können anschließend günstige Geräte mit Preisen zwischen 9,99€ und 24,99€ in HomeKit eingebunden werden. Die Auswahl ist mit sieben unterschiedlichen Geräten zwar nicht besonders üppig, die klassischen Gerätetypen, wie Steckdosen, ein Kontaktsensor und Bewegungsmelder sind jedoch erhältlich. Mit der Türklingel hat Lidl sogar einen eher ungewöhnlichen Schalter im Angebot.

Etwas überrascht hat uns die fehlende Schutzklasse bei der Türklingel. An der Hauswand montiert, dürfte die Klingel dennoch überleben. Vergleichbar mit einer echten HomeKit-Türklingel mit Kamera ist der einfache Schalter natürlich nicht. Als kabellose Alternative für die Wohnungstür, das Gartentor oder den Nebeneingang ist das Gerät dennoch gut geeignet.

Der Bewegungsmelder mit Manipulationsalarm überzeugt durch eine schnelle Reaktionszeit. Die Haptik wirkt dem Preis entsprechend. Ist der Sensor jedoch erst einmal an der Wand montiert, dürfte man diesen höchstens mal zum Wechseln der CR123A-Batterie anfassen.

Insgesamt bietet Lidl solide HomeKit-Geräte zu sehr günstigen Preisen. Lidl ist übrigens Mitglied der Connectivity Standards Alliance, die verantwortlich für den neuen Smarthome-Standard matter ist, und wir werden in Zukunft mit Sicherheit noch die ein oder andere Überraschung erleben.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.