Apple möchte mit HomeKit euer Zuhause revolutionieren. Doch was unterscheidet HomeKit von den bisherigen Smarthome Lösungen? RWE ist zum Beispiel mit seinem Produkt schon seit einigen Jahren auf dem Markt. Wir haben das für euch hinterfragt.

Apple geht mit HomeKit neue Wege

HomeKit hat einen völlig neuen Ansatz gewählt. Bei allen anderen Smart Home Lösungen braucht man immer noch eine Zentrale, die häufig hohe Anschaffungskosten mit sich bringt. Mit der Zentrale werden dann alle zu steuernden Geräte verbunden. Schaltet man nun eins dieser Geräte über sein Smartphone, so schickt dieses den Befehl erst an die Zentrale, bevor es dann weiter an das entsprechende Gerät geleitet wird. Bei Apples HomeKit benötigt man lediglich ein iPhone oder iPad, um damit seine verschiedenen Geräte zu steuern. Diese werden dann direkt über das iPhone oder iPad in HomeKit integriert. Dabei können die Geräte entweder per Bluetooth oder WLAN verbunden werden. Anders als bei anderen Smart Home Lösungen, gibt es allerdings auch keine Zentrale App zur Steuerung. Jeder Hersteller hat seine eigene App, über die die Geräte eingebunden und gesteuert werden. Apple bietet hier keine Möglichkeit alle Geräte der unterschiedlichsten Hersteller zentral zu steuern. Lediglich über Siri hat man eine zentrale Anlaufstelle.

Um trotz fehlender Zentrale auch außerhalb des heimischen WLANs die Geräte steuern zu können, soll das Apple TV als Gateway in die weite Welt dienen. Bislang funktioniert das jedoch noch nicht wirklich. Wir warten auf das Apple TV 4, mit dem das hoffentlich reibungslos laufen wird.

“Hey Siri, ich gehe nun schlafen”

siri-iconSeit iOS 9 können nun auch Szenen angelegt werden. Dadurch können mehrere Geräte mit nur einem Kommando gesteuert werden. Mit der Szene “schlafen” könnte man Siri zum Beispiel dazu veranlassen, im ganzen Haus das Licht und andere Geräte auszuschalten und die Heizung runter zu regeln. Außerdem können Trigger verwendet werden. Basierend auf der Position, einer bestimmten Zeit oder dem Zustand eines Sensors können nun die Zustände von anderen Geräten gesteuert werden. So kann zum Beispiel morgens um 6:00 Uhr die Heizung im Badezimmer eingeschaltet werden, aber nur wenn man Zuhause ist.

Ein langer Weg

Die Smarthome Revolution dauert nun schon seit über einem Jahr und trotzdem sind bisher nicht viele kompatible Geräte auf dem Markt verfügbar. Dies hängt wohl vor allem mit dem hohen Sicherheitsstandard zusammen, den Apple immer wieder betont. Scheinbar bereitet dies den Herstellern ordentlich Probleme. Elgato hat inzwischen eine Lösung gefunden und bietet neben den vier Produkten Eve Room, Eve Weather, Eve Energy und Eve Door & Window auch einen eve core für andere Hersteller. Damit lassen sich Produkte mit Apples hohen Sicherheitsstandard produzieren. Neben Elgatos Produkten lässt sich außerdem noch eine schlaue Heizungssteuerung nach Deutschland bestellen: Ecobee. Alle anderen offiziell kompatiblen Produkte sind bisher nur in Amerika verfügbar.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.