Vor knapp vier Jahren wollte das Stuttgarter Startup Codeatlier seine Smart Home Würfel über Indiegogo finanzieren. Die 100.000€ kamen nicht zusammen. Die Würfel hat Codeatelier trotzdem veröffentlicht. Ein Update verbindet die Smart Home Zentrale nun mit HomeKit.

Unter dem Namen homee vertreibt Codeatelier Würfel mit verschiedenen Funkprotokollen. Auf den Basis Würfel mit WLAN lassen sich nach dem Lego-Prinzip weitere Würfel stecken. Jeder Würfel erweitert die Zentrale um jeweils ein weiteres Funkprotokoll, darunter Z-Wave, Zigbee und EnOcean. Mit den Würfeln können dann wiederum Smart Home Geräte verschiedenster Hersteller verbunden und über die homee Oberfläche verknüpft und gesteuert werden.

Das Besondere kommt mit dem bevorstehenden Update auf Version 2.17. Dann lassen sich die Würfel in einer Beta Version auch in HomeKit integrieren und damit natürlich auch die verbundenen Geräte. Somit lassen sich auf einen Schlag hunderte neue Geräte zu HomeKit hinzufügen, die normalerweise nicht mit Apples Smart Home Plattform kompatibel sind. Darunter Hersteller wie Devolo und Homematic.

Wir konnten die neue Version schon einige Zeit testen und sind wirklich begeistert. Neue Geräte konnten wir einfach über die Weboberfläche mit HomeKit synchronisieren und liefen bei uns sehr zuverlässig. Solange der Gerätetyp von HomeKit unterstützt wird, erscheinen die Geräte auch in Apples Home App. Da es sich um eine Beta Version handelt, werden die Geräte unter HomeKit allerdings noch als „nicht zertifiziert“ angezeigt. Ob und wann die Würfel die offizielle Zertifizierung erhalten werden, steht allerdings noch nicht fest.

Aktuell ergänzen wir die Produktseite um kompatible Geräte. Diese erscheinen auf den jeweiligen Seiten der Würfel. Da es sich um so viele Geräte handelt, wird das jedoch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Das Starterset mit dem Basiswürfel und einem weiteren Funkprotokoll bekommt ihr für 199,00€. Jeder weitere Würfel schlägt mit 99,00€ zu Buche. Die Einladung zur Beta könnt ihr hier anfordern.

21 KOMMENTARE

  1. Ist wirklich eine offizielle Apple Zertifizierung „in Arbeit“? sprich schon sicher das diese kommt? Meine mich erinnern zu können das Apple bisher solche Bridges immer abgelehnt hat. Wenn das tatsächlich offiziell so kommt wäre das natürlich ein Riesen Meilenstein für HomeKit.

    • homee steht wohl mit Apple in engem Kontakt diesbezüglich. An xxter Pairot sieht man auch, dass Apple für solche Lösungen offener geworden ist.

      • Das xxter Pairot Gateway scheint auch eine Besonderheit zu sein, da mit KNX ein professionelles Bussystem in HomeKit integriert wird und diese Geräte in keiner Konkurenz zu zertifizierten HomeKit Geräten stehen. Anders bei Homee, wenn Apple die freie integration günstiger Smart Home Geräte erlauben würde, wäre das ein riesen Schlag gegen alle HomeKit Hersteller, die mit emensen Geld und Zeitaufwand ihre Geräte einzeln zertifizieren lassen müssen.

    • An die Smartapfel Redaktion: Euer Artikel wirkt so, als ob das ein fertiges, offizielles HomeKit Gerät wäre. Vielleicht sollte man deutlicher dazuschrieben, dass es sich (momentan) um eine Bastellösung handelt und eine echte Zertifizierung wohl eher nicht realistisch ist? Ich glaube kaum, dass Apple es z.B. erlauben wird, eine Netatmo Wetterstation, FritzBox oder eine Homematic Zentrale einfach so in HomeKit einbindet? Da hätte doch Apple gar keine Kontrolle mehr über ihr System und kein Mensch würde mehr die teueren, zertifizierten HomeKit Geräte im Apple Store kaufen.

  2. Die Idee ist Hammer und endlich mal im Sinne des Konsumenten, anstelle immer dieser Insellösungen. Nur gebe ich nicht mehr viel auf Ankündigungen. Also erst einmal abwarten und Tee trinken.
    P.S.: was meint ihr im Bericht genau mit „Gerätetyp“? Ist der Übertragungsstandard nicht entscheidend, um den HomeKit erweitert wird? Oder sagt Apfel, Standard ja, aber konkretes Gerät von einem konkreten Hersteller ja/nein?

    • HomeKit unterstützt ja noch nicht jeden beliebigen Gerätetyp. Eine Kaffeemaschine könnte als solche beispielsweise nicht eingebunden werden. Solange der Gerätetyp jedoch unterstützt wird, erscheint es eben auch in HomeKit.

  3. Was genau bedeutet „über die Weboberfläche mit HomeKit synchronisieren“?? braucht man etwa einen homee account?

    und, kann man die netatmo wetterstation in apples home app damit einbinden, und wenn ja, was wird angezeigt?

    danke

    • Ja, ein homee Account wird benötigt. In der finalen Version wird man die Synchronisierung bestimmt auch über deren App vornehmen können.

  4. Wer glaubt ernsthaft, dass Apple einfach so sein HomeKit System für günstige, teilweise schlecht funktionierte Smart Home Teile freigeben würde? Wenn Leute von Homee wirklich an einer offiziellen HomeKit integration arbeiten sollten, dürften sie bestimmt laut MFi Verträgen nicht so frei darüber rumposauen und öffentliche Betatests anbieten. Da war Apple schon immer sehr strickt und ein solches Verhalten kann schnell zum Ausschluss bei Apple führen.

    • „Alle an Homee angelernten und kompatiblen Geräte werden dann automatisch in HomeKit übernommen. Leider zählen dazu noch keine IP-basierten Geräte wie etwa die Netatmo Wetterstation.“ scheibt appgefahren.

        • Schade ich hatte gerade mit dem Gedanken gespielt ob ich meine Bosch Kameras die ich heute an Alexa angebunden habe über homee in HomeKit importieren kann. Das wird dann wohl nichts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here