Seit heute bietet Onvis hierzulande auch einen günstigen HomeKit-Zwischenstecker an. Neben dem Einbruchmelder und dem Bewegungsmelder handelt es sich bei dem Onvis S3EU bereits um das dritte HomeKit-Gerät von Onvis auf dem deutschen Markt. Zudem hat der Hersteller auch eine HomeKit-Kamera angekündigt.

Wir hatten die Möglichkeit den Onvis S3EU vorab zu testen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten veröffentlichte der Hersteller schließlich die finale Firmware-Version und der Zwischenstecker läuft damit seit einigen Tagen zuverlässig. Eine Langzeiterfahrung können wir allerdings noch nicht mit euch teilen.

Onvis S3EU

Der neue Zwischenstecker wird einfach zwischen Steckdose und Verbraucher gesteckt und kann so herkömmliche Geräte, wie Ventilatoren, Lampen, Kaffeemaschinen und mehr, in Apple HomeKit einbinden. Dabei können Verbraucher mit bis zu 10A bzw. 2.300W gesteuert werden.

Von links nach rechts: Onvis S3EU, Eve Energy, Aqara Smart Plug, VOCOlinc VP3
Von links nach rechts: Onvis S3EU, Eve Energy, Aqara Smart Plug, VOCOlinc VP3

Da der Zwischenstecker über euer 2.4GHz WLAN in HomeKit eingebunden wird, benötigt ihr keine zusätzliche Bridge. Über die herstellereigene App kann die Steckdose ein- und ausgeschaltet, der Stromverbrauch gemessen, ein Zeitplan erstellt, ein Countdown definiert und eine Historie der Schaltvorgänge eingesehen werden.

Einstellungen des Onvis S3EU in der herstellereigenen App

Stromverbrauch als Auslöser für HomeKit-Automationen

Trotz des günstigen Preises kann der Zwischenstecker auch den Stromverbrauch messen. Damit könnt ihr nicht nur Stromfresser erkennen, sondern den Verbrauch mit der richtigen App sogar als Auslöser für HomeKit-Automationen nutzen. Dafür können wir euch die nicht gerade günstige, aber dafür umfangreiche App Home+ 4 empfehlen.

HomeKit-Auslöser des Onvis S3EU
HomeKit-Auslöser des Onvis S3EU in der Home+ 4 App.

Den Onvis S3EU könnt ihr auf Amazon für 22,99€ vorbestellen. Die Auslieferung soll ab dem 9. August 2020 erfolgen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.