Der neue Raumsensor für Temperatur und Luftfeuchtigkeit von qingping kommt mit gut lesbarem E-Ink Display und Apple HomeKit Integration. Wir haben uns den Sensor genauer angeschaut.

So ganz neu ist das Gerät allerdings nicht. Nahezu baugleich gibt es den Sensor von Xiaomi ClearGrass bereits eine ganze Weile. Ebenfalls mit Bluetooth, allerdings bisher ohne HomeKit.

(links) qingping Model: CGG1H HomeKit Version – (rechts) Xiaomi ClearGrass ohne HomeKit

Wir hatten das Vorgängermodell ohne HomeKit bereits sehr zufrieden im Einsatz. Zwar lassen sich auch diese Modelle inoffiziell in HomeKit einbinden, allerdings mit einem Stück Mehraufwand über ein Homebridge Plugin und ein paar erforderlichen Handgriffen an der Bluetoothschnittstelle des Raspberry.

Mit den neuen qingping Sensoren der H-Version ist das Hinzufügen in HomeKit nun aber wie gewohnt eine Leichtigkeit und in wenigen Schritten erledigt: HomeKit-Code Scannen, Raum zuordnen, fertig!

Die Möglichkeit der einfachen HomeKit-Integration spiegelt sich allerdings auch etwas im Preis wider. Die Sensoren aus China ohne HomeKit gibt es für einen Kaufpreis von rund 15,- EUR, die neuen Sensoren der H-Version mit HomeKit liegen im Durchschnitt bei ca. 23,- EUR.

Optisch sind die Sensoren schlicht gestaltet. Durchmesser 7,5 cm, Höhe 1,5 cm und für den Strom ist eine Knopfzelle Typ CR2430 enthalten. Auch wenn das runde Design eventuell Geschmackssache ist, die Anzeige lässt sich hervorragend ablesen, dank des energiesparenden E-Ink Displays.

Die Messwerte der Sensoren geben ebenfalls keinen Grund zur Beschwerde. Im direkten Vergleich mit anderen Sensoren, z.B. von Eve oder Netatmo, sind diese nahezu identisch.

Zu bestellen ist der qingping HomeKit Raumsensor derzeit zum Beispiel bei AliExpress.

Über Daniel

Unterhält sich mehr mit Siri, als mit anderen Mitbewohnern. Bedenklich? Keineswegs!
Vom ersten Tag, seit der Einführung 2015, Apple HomeKit im Einsatz und zusätzlich bekennender Homebridge Fan. „Mein smartes Zuhause soll viele Aktionen von selbst erledigen und reagieren, sodass sich die Dinge ganz natürlich und unauffällig einfügen, ohne sich weiter Gedanken darum machen zu müssen.“
Moderator seit 2017 unserer enthusiastischen HomeKit.Community und passionierter Verfasser von Berichten bei SmartApfel.de.