Lange mussten wir auf den Elgato Eve Energy warten, denn der HomeKit kompatible Zwischenstecker ist fast überall ausverkauft. Hier und da sind vereinzelt Exemplare erhältlich. Heute konnten wir unser nach mehreren Wochen endlich abholen. Elgato war der erste Hersteller, der in Deutschland HomeKit kompatible Produkte vertrieben hat. Neben dem Zwischenstecker Eve Energy ist außerdem ein Raumsensor Eve Room, eine Wetterstation Eve Weather und ein Fenster- und Türkontakt Eve Door & Window erhältlich. Die letzten drei Produkte sind ohne Lieferverzögerungen erhältlich.

Lieferumfang & Funktionen

Der Elgato Eve Energy kommt in einer schön gestalteten Verpackung, die inhaltlich sehr schlicht gehalten wurde. Bis auf den Zwischenstecker ist nur eine Mini-Anleitung und natürlich der HomeKit Setup-Code enthalten. Der Eve Energy ist nicht einfach nur ein Zwischenstecker. Neben dem Ein- und Ausschalten kann außerdem der Stromverbrauch gemessen und über die App ausgewertet werden. Eingebunden wird der Eve Energy übrigens über Bluetooth. Die Reichweite ist dabei natürlich geringer als über WLAN.

Einrichtung

Die Einrichtung erfolgt ganz bequem über die App Elgato Eve. Solltet ihr bereits Philips Hue im Einsatz haben, so könnt ihr auch die Lampen über die App verwalten und steuern. Der Funktionsumfang ist teilweise deutlich größer als bei der offiziellen App von Philips Hue, da die Lampen auch Räumen und Bereichen zugeordnet werden können. Der Elgato Eve Energy kann über die Einstellungen ganz einfach hinzugefügt werden. Ein Setup führt durch den Einrichtungsprozess. Damit das Gerät von HomeKit eindeutig identifiziert werden kann, müsst ihr hierbei natürlich auch den HomeKit Setup-Code an entsprechender Stelle scannen. Neben der Namensvergabe und Raumzuordnung kann noch ein Symbol zugewiesen werden. Je nach Einsatzzweck könnt ihr zwischen einer Glühbirne, einem Ventilator, einem Fernseher und vielen weiteren Symbolen auswählen.

Steuerung über Siri und die App

elgato eve energy stromverbrauch

Stromverbrauch des Elgato Eve Energy in der Elgato Eve App.

Das Ein- und Ausschalten über Siri erfolgt ganz einfach, indem man zum Beispiel „Schalte das Gerät ein“ sagt, wobei „Gerät“ natürlich mit dem entsprechenden Gerätenamen ersetzt werden muss. Den aktuellen Stromverbrauch konnten wir Siri hingegen nicht entlocken. Über die App kann jedoch der Stromverbrauch pro Gerät als Balkendiagramm in einer Stunden-, Tages-, Wochen- oder Monatsansicht dargestellt werden. Besitzt man mehr als einen Eve Energy kann man sich auch den gesamten Verbrauch anzeigen lassen. Laut Elgato werden die Werte alle 5 Sekunden übertragen, sodass man eine Live-Ansicht des Stromverbrauchs erhält. Sollte die App mal nicht reagieren oder außer Reichweite sein, so kann der Stecker auch über einen Hardwareknopf am Gerät ein- und ausgeschaltet werden. Die Fernsteuerung außerhalb des heimischen WLANs hat bei uns nicht funktioniert. Vielleicht dauert es jedoch auch eine gewisse Zeit, bis sich der Stecker mit dem Apple TV verbindet. Wir werden den Fernzugriff in den nächsten Tagen noch einmal testen.

Update 18.11.2015: Inzwischen funktioniert der Fernzugriff problemlos. Verändert haben wir nichts.

Fazit

Hier und da ist der Elgato Eve Energy nicht erreichbar. Natürlich ist die Reichweite von Bluetooth nicht so groß wie bei WLAN, jedoch ist man meistens bei der Steuerung auch in Sichtweite. Bislang sind übrigens auch keine HomeKit Notifications möglich. Elgato hat jedoch angekündigt, dies in einem Update nachzuliefern. Alternativen gibt es momentan noch nicht, wodurch wir keinen Vergleich zu anderen Geräten ziehen können. Bis auf ein paar kleine Macken sind wir dennoch sehr zufrieden. Ein Unboxing und die ersten Schritte haben wir euch auf Video festgehalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

‎Eve für HomeKit
Preis: Kostenlos