Controller für HomeKit hat sich für uns zu einer unverzichtbaren HomeKit-App entwickelt. Das nun veröffentlichte Update auf Version 5.4 verbessert die HomeKit-Backups und führt die Speicherung von HomeKit-Codes ein.

Gerade bei großen HomeKit-Installationen ist ein Backup durchaus sinnvoll. Doch Apple hat so etwas nicht vorgesehen und auch bei Drittanwendungen sucht man diese Funktion vergebens. Nur Controller für HomeKit bietet eine inzwischen sehr umfangreiche Lösung zur Sicherung der eigenen HomeKit-Installation.

HomeKit-Backup lokal oder in der iCloud speichern

Mit nur wenigen Klicks kann eine umfangreiche Sicherung erstellt werden. Dabei lädt die App alle Geräteinformationen, um im Falle einer Wiederherstellung die Zuordnung automatisch vornehmen zu können. Bei nativen HomeKit-Geräten funktioniert das sehr zuverlässig. Lediglich bei Homebridge-Geräten kann es zu Problemen kommen, da die Geräte teilweise dieselben Seriennummern verwenden.

Zudem können HomeKit-Geräte und Automationen, die der Home-App vorbehalten sind, nicht gesichert werden. Dazu zählen HomePods, HomeKit-Fernseher, in Kurzbefehle konvertierte Automationen sowie Automationen, die keine Szenen, sondern Geräte direkt steuern. Apple bietet hierbei schlichtweg keine Schnittstelle, die eine Sicherung ermöglichen würde.

HomeKit-Backup lokal oder in der iCloud speichern

Alles andere kann lokal oder in der iCloud gesichert und im Falle eines Falles zur Wiederherstellung genutzt werden. Bei der Wiederherstellung müssen zunächst die Geräte alle wieder zu HomeKit hinzugefügt werden. Anschließend kümmert sich Controller für HomeKit um die korrekte Benennung, die Raumzuordnung, die Erstellung von Szenen und Automationen und mehr.

Besonders nützlich: Geräte ersetzen

Bei uns kam es in letzter Zeit im Zuge der Verbreitung von Thread vermehrt dazu, dass wir alte Geräte durch neue ersetzen wollten. Dazu muss das alte Gerät entfernt, das neue hinzugefügt, umbenannt, einem Raum zugeordnet und sämtliche Automationen angepasst bzw. neu erstellt werden. Das ist je nach Gerät sehr nervig und zeitaufwendig.

HomeKit-Geräte ersetzen

Controller für HomeKit kann das jedoch für euch übernehmen. Dazu muss lediglich ein Backup erstellt, das alte Gerät aus HomeKit gelöscht und anschließend das zuvor erstellte Backup ausgewählt werden. Die App erkennt, dass sich das gelöschte Gerät verändert hat und bietet an, das Gerät durch ein neues zu ersetzen. Die Wiederherstellung erfolgt mit den bereits erwähnten Einschränkungen, also ohne in Kurzbefehle konvertierte Automationen usw.

Szenen und Automationen archivieren

Eine weitere sehr hilfreiche Funktion ist die Archivierung von Szenen und Automationen. Besonders saisonabhängige Automationen, wie zum Beispiel der Steuerung der Weihnachtsbeleuchtung, möchte man nicht das ganze Jahr über in HomeKit sehen.

Deshalb bietet Controller für HomeKit die Möglichkeit, einzelne Szenen und Automationen zu archivieren. Dabei können diese aus HomeKit gelöscht und bei Bedarf wiederhergestellt werden.

Sicherung von HomeKit-Codes

Die Sicherung von HomeKit-Codes können wir jedem nur wärmstens empfehlen. Ist ein Code nämlich erst einmal verloren, kann das Gerät nicht erneut zu HomeKit hinzugefügt werden. Diese Aufgabe hat bisher HomePass oder Home Codes Repository übernommen. Mit Version 5.4 kann sich künftig allerdings auch Controller für HomeKit darum kümmern.

Sicherung von HomeKit-Codes

Unter dem Menüpunkt Backups findet ihr dazu nun auch HomeKit-Codes. Die Übersicht zeigt euch alle HomeKit-Geräte an und ob lässt über ein kleines Icon erkennen, ob bereits ein HomeKit-Code hinterlegt wurde. Falls nicht, könnt ihr über die Kamera einfach den QR-Code scannen. Möchtet ihr ein Gerät erneut hinzufügen, findet ihr den Code anschließend in der App.

Backups und HomeKit-Codes erfordern In-App-Kauf

Während Basisfunktionen der App kostenlos nutzbar sind, erfordern die wirklich nützlichen Funktionen einen In-App-Kauf. Dabei könnt ihr zwischen einem jährlichen Abo in Höhe von 9,99€ oder einem Einmalkauf für 29,99€ wählen. Bevor ihr allerdings zur Kasse gebeten werdet, könnt ihr zunächst alle Funktionen für sieben Tage kostenlos testen.

Wenn ihr inzwischen mehr als eine Handvoll HomeKit-Geräte im Einsatz habt und auch die Automationen stetig wachsen, empfehlen wir euch auf jeden Fall ein Backup über die App zu erstellen. Sollte einmal etwas schiefgehen und ihr müsst euer HomeKit-Zuhause im schlimmsten Fall zurücksetzen, werdet ihr dafür sehr dankbar sein. Ihr könnt Controller für HomeKit im App Store herunterladen.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.

Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

Dir gefallen der Blog, die App und meine Inhalte? Dann würde ich mich über eine ☕️ Kaffeespende freuen.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.