Im Rahmen der Geschäftszahlen gab Apple auch bekannt, dass Apple One, ein Bundle aus Apple Diensten, noch heute starten soll. Wir zeigen euch noch einmal die möglichen Optionen und weisen darauf hin, was die Pakete für HomeKit bedeuten.

Während es in den USA gleich drei Pakete geben wird, fällt das größte Paket hierzulande aufgrund des fehlenden Dienstes „Fitness+“ erstmal weg. Es bleiben die Pakete „Einzelperson“ für 14,95€ pro Monat und „Familie“ für 19,95€.

Apple One

Beide Pakete beinhalten den Zugriff auf Music, tv+, Arcade und iCloud Storage. Das kleinere Paket beinhaltet dabei jedoch lediglich 50GB Speicherplatz. Das größere Paket hingegen bietet 200GB und es können zudem alle Dienste mit bis zu fünf Familienmitgliedern geteilt werden.

Doch kommen wir nun zu den HomeKit-Funktionen. Das Bundle „Einzelperson“ bietet aufgrund des geringen iCloud-Speichers gar keine Vorteile für Apples Smart Home Schnittstelle. „Familie“ hingegen beinhaltet mit dem 200GB Speicherplan die Voraussetzungen zur Speicherung der Aufnahmen einer HomeKit Secure Video Kamera.

So oder so habt ihr jedoch bei beiden Paketen die Möglichkeit, natürlich gegen einen Aufpreis, den iCloud Speicher zu erhöhen. Bei 2TB könnt ihr Aufnahmen von bis zu fünf HomeKit Secure Video Kameras speichern.

Spannend bleibt die Frage nach den Preisen für eine Speichererhöhung. Es wäre wünschenswert, wenn Apple nur die Differenz des beinhalteten Speichers zum gewünschten Speicherplan berechnen würde. Sofern ihr die Dienste allerdings nicht mit anderen Familienmitgliedern teilen möchtet, wird das kleinere Paket selbst mit zusätzlicher Speichererhöhung immer noch günstiger sein.

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.