Apple bietet bisher die zentrale Plattform “HomeKit”, eine zentrale App fehlt jedoch. Jeder Anbieter liefert somit seine eigene App mit den HomeKit Produkten aus, die mal mehr und mal weniger umfangreich sind. Ein Umstand den die App Home – Einfache Hausautomatisierung aus der Welt schaffen möchte. Wir haben die App für euch genauer unter die Lupe genommen.

Unscheinbar, aber oho

Wenn ich an eine zentrale Heimautomatisierungsapp denke, denke ich an eine schön gestaltete App, mit einem modernen Design und großen Buttons, damit die Steuerung leicht fällt. Sucht man im App Store nach einer zentralen HomeKit App, so findet man nur eine sehr kleine Auswahl. Filtert man dann noch nach den eigenen optischen und funktionellen Vorstellungen, so findet man fast gar keine. Deshalb ist mir Home auch erst auf den zweiten Blick aufgefallen. Aber ein “Dashboard” für die eigene Heimautomatisierung möchte Home im Endeffekt auch gar nicht sein. Viel mehr soll Home zur zentralen Konfiguration und Verknüpfung von herstellerübergreifenden Komponenten dienen.

Mit Home können sämtliche HomeKit Komponenten Räumen zugeordnet werden. Die Räume können wiederum in Zonen (z.B. eine Zone pro Etage) und/oder Wohnsitzen gruppiert werden. Um mehrere Komponenten gleichzeitig zu steuern, können so genannte Szenen angelegt werden. Zusätzlich können Auslöser definiert werden, d.h. abhängig von einem Ereignis oder einer bestimmten Zeit, werden Szenen automatisch aktiviert.

Die Einrichtung

Da HomeKit Produkte über die herstellereigenen Apps eingebunden werden und anschließend in der eigenen “HomeKit Datenbank” hinterlegt sind, ist die Einrichtung fast schon mit dem Herunterladen der App erledigt. Home erkennt automatisch welche HomeKit Geräte ihr verwendet und sind anschließend in der App verfügbar. Die Philips Hue Lampen musste ich noch richtig benennen, da Philips offenbar nicht die in der Philips Hue App hinterlegten Namen an HomeKit übergibt, sondern lediglich Standardnamen.

iPhone, iPad, Apple Watch und Widget

Home - Home Screen

Bild: selfcoded.com

Home bietet für alle iOS Geräte eine App, bzw. ein Widget. Während ich auf dem iPhone und dem iPad in der App alles Verwalten kann, so bietet mir das Widget in der Heute Ansicht eine komfortable Möglichkeit den Status einzelner Geräte schnell und einfach zu ändern. Dazu muss ich zunächst die Geräte, die in der Heute Ansicht angezeigt werden sollen, in der iPhone oder iPad App als Favorit hinterlegen. Anschließend kann ich beispielsweise bei den Philips Hue Lampen entscheiden, ob die entsprechende Lampe an oder ausgeschaltet werden soll. Die Apple Watch App bietet noch mehr Möglichkeiten: Hier kann ich alle Eigenschaften des Geräts einstellen. Im Fall der Philips Hue Lampen ist das der Status der Stromversorgung, die Helligkeit, die Sättigung und den Farbton. Bis auf den Status der Stromversorgung kann ich übrigens die Digital Crown für die Veränderung der Werte verwenden.

Szenen und Auslöser

Richtig mächtig wird Home und somit Apples HomeKit jedoch erst mit Szenen und Auslösern. Bei den Szenen kann ich Geräte verschiedener Hersteller gruppieren und diese anschließend gemeinsam steuern. So kann ich zum Beispiel herkömmliche Lampen über den Zwischenstecker Elgato Eve Energy mit den Lampen von Philips Hue kombinieren und beides mit nur einem Befehl ein- bzw. ausschalten. Man kann übrigens sämtliche Eigenschaften der Geräte einzeln festlegen. So kann ich zum Beispiel in einer Szene einstellen, dass nur die Stromversorgung der Lampe geändert und somit der letzte Farbton einfach beibehalten werden soll. Hatte ich die Lampe das letzte mal in orange leuchten, so wird die Lampe auch wieder in orange eingeschaltet. Dabei kann ich die Szenen benennen wie ich möchte. Nenne ich die Szene zum Beispiel “Ich bin wieder zuhause”, so kann ich Siri einfach sagen “Hey Siri, ich bin wieder zuhause” und schon werden beispielsweise alle Lampen eingeschaltet und der richtige Farbton, die richtige Sättigung und die Helligkeit der Lampen eingestellt.

Home Auslöser

Bild: Screenshot

Auslöser gehen sogar noch einen Schritt weiter. Man kann entweder eine bestimmte Uhrzeit als Auslöser verwenden, als auch ein Ereignis. Wählt man einen zeitlichen Auslöser, so kann man beispielsweise morgens passend zum Wecker auch die Beleuchtung und die Kaffeemaschine einschalten. Wählt man hingegen ein Ereignis als Auslöser, so kann man entweder eine Eigenschaft eines Geräts oder das Betreten oder Verlassen eines Standorts als automatischen Auslöser einer bestimmten Szene verwenden. Zusätzlich kann man Bedingungen daran knüpfen. Das klingt kompliziert? Ist es aber nicht. Erklären wir das mal an einem Beispiel: Nehmen wir wieder unsere Philips Hue Lampen und eine herkömmliche Lampe, die über den Zwischenstecker Elgato Eve Energy in HomeKit eingebunden wurde. Ich möchte jetzt jedes Mal, wenn ich eine bestimmte Philips Hue Lampe einschalte, auch die herkömmliche Lampe einschalten. Das Ereignis wäre also das Einschalten der Philips Hue Lampe. Als Szene hinterlege ich eine, die die herkömmliche Lampe einschaltet. Allerdings möchte ich die Lampe nur nach dem Sonnenuntergang automatisch mit einschalten. Also füge ich eine zeitliche Bedingung hinzu und aktiviere den Auslöser. Fertig. Jedes mal wenn ich nun die Philips Hue Lampe nach Sonnenuntergang einschalte, wird auch automatisch die herkömmliche Lampe mit eingeschaltet. Dabei spielt es nun keine Rolle mehr, ob ich die Philips Hue Lampe über die Philips Hue App, über Siri oder sonst irgendeine App steure.

Für die Zukunft geplant

Wir haben bei dem Entwickler Matthias Hochgatterer mal nachgefragt, welche Funktionen für die Zukunft geplant sind. Schon im nächsten Update soll neben Fehlerbehebungen auch Handoff integriert werden. Somit kann schnell und einfach zwischen iPad, iPhone und Apple Watch gewechselt werden. In der übernächsten Version sollen außerdem nicht nur einzelne Geräte, sondern auch Szenen als Favorit markiert werden können. Diese können dann auf der Apple Watch und in der Heute Ansicht angezeigt werden. Übrigens haben wir immer sehr schnell Antworten vom Entwickler erhalten. Solltet ihr also mal auf ein Problem stoßen, bekommt ihr schnellen und hervorragenden Support.

Fazit

Home bietet sehr viel Potenzial und ist bisher die wohl beste App zur Konfiguration herstellerübergreifender HomeKit Komponenten. Mit 14,99€ ist die App zwar nicht gerade günstig, bietet dafür aber auch sehr viele Möglichkeiten. Sobald man Komponenten von mehr als einem Hersteller einsetzt, ist diese App eine absolut sinnvolle Investition.

‎Home+ 5
Preis: 16,99 €+

Über Yannic

Gründete 2015 zeitgleich mit der Veröffentlichung der ersten HomeKit-Geräte „SmartApfel“, damals noch unter dem Namen „HomeKit.tips“.
Ist viel unterwegs und arbeitet gerne auch an den unterschiedlichsten Orten.
Kümmert sich nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die technische Umsetzung.

🛒 Diese Seite enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft, unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises.